🔥 AUSVERKAUF MIT BIS ZU -40% 🔥 ✅ Kokoserde: 4+1 GRATIS 🥥  💚 GESCHENK bei einem Einkauf über 150 € 🎁 👉 Kokosmulch: 3+1 GRATIS 🎉

Hochbeete

Hochbeet

 In der Welt des ökologischen Gärtnerns sind schnelle Lösungen nicht immer die beste Wahl. Häufig bedeuten Abkürzungen, dass die Umwelt leidet. Doch bei Hochbeeten ist das zum Glück anders. Sie bieten eine elegante Lösung für städtische Gärtner sowie für klassische Gärtner, die auf ihren Rasenflächen unabhängige Gartenbeete bevorzugen.

Ivanka Strunje

Dipl.- Ing.agr., leitet ihr eigenes organisches Gut in Vinkovci.

Mit Hochbeeten können Sie auf erhöhter Ebene Gemüse, Obst und Kräuter anbauen, unabhängig von Schädlingsbefall und der Qualität des Bodens in Ihrem Garten. Diese Art des Gärtnerns ist rückenschonend, gesundheitsfördernd und umweltfreundlich.

Was sind Hochbeete?

In ihrer einfachsten Form sind Hochbeete Erhebungen von Erde mit einer flachen Oberseite. Doch Regen und andere Faktoren führen dazu, dass die Erde im Laufe der Zeit weggespült und ausgeglichen wird, sodass Sie wahrscheinlich jedes Jahr neue Hochbeete anlegen oder zumindest vorhandene erneuern müssen. Dies ist einer der Gründe, warum sich viele Gärtner dafür entscheiden, Hochbeete mit festen Seiten zu bauen. Wenn Sie darüber nachdenken, ein Hochbeet anzulegen, ist eine Ihrer ersten Überlegungen, welches Material Sie verwenden möchten. Zu berücksichtigende Faktoren sind Langlebigkeit, Kosten und Ästhetik.

Zu den beliebtesten Materialien für Hochbeete gehören Holz, Filz und Metall. Innerhalb dieser Kategorien gibt es viele Optionen.

Vorteile des Anbaus von Gemüse, Blumen und Kräutern in Hochbeeten

Die Vorteile des Gärtnerns in Hochbeeten sind vielfältig. Neben dem offensichtlichen Vorteil, dass Sie sich nie bücken oder knien müssen, um Paprika, Tomaten, Karotten, Radieschen usw. zu pflanzen oder zu ernten, ermöglicht das Gärtnern in Hochbeeten:

  • Kein Unkraut.
  • Keine unterirdischen Schädlinge, die die Pflanzenwurzeln beschädigen.
  • Keine Pilzkrankheiten, die über das Substrat übertragen werden und bekämpft werden müssen.
  • Keine Kaninchen und Wühlmäuse, die Ihr Gemüse zerstören.
  • Kein Einrichten eines Bewässerungssystems für das Hochbeet erforderlich.
  • Keine Probleme mit durchnässter Lehm- oder schnell abfließender sandiger Gartenerde.
  • Sie müssen nicht weit gehen, um Ernten zu pflücken, da Sie alles griffbereit haben.
  • Keine Rückenschmerzen, knarrende Knie oder entzündeten Gelenke (Auf Wiedersehen, Ibuprofen!)

In den USA beteiligt sich bereits mehr als ein Drittel der Haushalte am Anbau eigener Lebensmittel. Europäische Statistiken konnten wir leider nicht finden, aber sie dürften höher sein, gemessen an der Bevölkerungsdichte. Doch nicht alle, die an dieser Gartengestaltung beteiligt sind, haben ein Grundstück, geschweige denn einen Garten. Wie schaffen sie es dann? Mit Hochbeeten.

Hochbeete sind kein vorübergehender Trend

Hochbeete werden seit einiger Zeit im Gartenbau eingesetzt. Auf Rasenflächen sind sie eine Alternative zu herkömmlichen Beeten, wo Knie und Rücken am meisten leiden. Auf städtischen Balkongärten sind sie eine hervorragende Alternative zu Kunststoffbehältern. Gewohnheiten sind schwer zu ändern, aber Hochbeete sind eine weitaus bessere Wahl für den Gemüseanbau als andere Balkonlösungen. Sie ermöglichen den Pflanzen die Entwicklung eines starken Wurzelsystems, das sich tiefer ausbreitet als in flachen Behältern.

hochbeet plantin

Wenn Sie noch zögern, ein Hochbeet anzulegen, wird Sie Folgendes sicher überzeugen:

  • Hochbeete sind viel einfacher und handlicher zu pflegen.
  • In ihnen gibt es kein Unkraut, es sei denn, Sie bringen es mit dem Substrat ein.
  • In Hochbeeten haben Sie die volle Kontrolle über die Bodenqualität und den pH-Wert.
  • Sie ermöglichen eine einfachere Kontrolle des Mikroklimas, da einige Beete sogar beweglich sind.
  • Sie müssen nicht warten, bis der Boden aufgetaut ist. Hochbeete erwärmen sich viel schneller als herkömmliche Beete.
  • Sie sind eine großartige Lösung, wenn Ihr Boden kontaminiert ist oder wenn Sie in städtischen Umgebungen leben, in denen Sie keinen Platz für herkömmliche Beete haben. 

2 Faktoren, die Sie bei der Einrichtung eines Hochbeets beachten müssen

Bei der Standortwahl gelten dieselben Regeln wie für ein klassisches Beet. Pflanzen, insbesondere Gemüse, benötigen 6-8 Stunden direktes Sonnenlicht. Achten Sie auf den Wasserabfluss und den Schutz vor Wind und anderen Witterungseinflüssen.

Vermeiden Sie es, Hochbeete in Bereichen mit stehendem Wasser aufzustellen. Beachten Sie die Nähe Ihrer Wasserquelle! Während der Wachstumsperiode benötigt Ihr Garten regelmäßige Bewässerung, daher ist es ratsam, einfachen Zugang zu einem Wasserschlauch zu haben. Bewässerungsschläuche und Tropfbewässerungssysteme liefern Wasser langsam auf Bodenhöhe und sind eine sehr effektive Methode zur Bewässerung.

Sparen Sie nicht am Substrat! Hochwertiges Substrat, angereichert mit organischen Düngemitteln, ist entscheidend für den Erfolg eines jeden Gartens. Hochbeete haben viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Gärten auf natürlicher Erde, da sie eine Mischung aus Substraten verwenden können, die besser sind als normale Gartenerde und so zum besseren Pflanzenwachstum beitragen.

Bevor Sie ein Hochbeet anlegen, sollten Sie auch die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Der Fluss und Abfluss von überschüssigem Wasser: Denken Sie darüber nach, wie das Wasser im Hochbeet fließen wird. Die Bewegung hängt von der Bodenart und den Materialien ab, über die wir später sprechen werden. Es ist wichtig, zunächst ein wasserdurchlässiges Material zu wählen, damit überschüssiges Wasser nicht im Hochbeet verbleibt, da dies Ihre Beete ruinieren kann. Außer natürlich, Sie möchten Reis auf Ihren Bewässerungsbeeten anbauen? Dann müssen Sie sich fragen, wohin überschüssiges Wasser fließt, das das Hochbeet verlässt. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein Hochbeet auf einem Balkon oder Hof platzieren möchten. Kann das Wasser sicher abfließen oder riskieren Sie, Ihren Nachbarn einen unangenehmen Tag zu bereiten?
  • Bodenverfärbung: Aus dem Hochbeet wird braunes Wasser fließen. Auf Betonböden können dies hartnäckige Flecken hinterlassen. Dies kann vermieden werden, indem Sie beim Gießen äußerst vorsichtig sind und ein hochwertiges Substrat mit ausreichend organischer Substanz wählen, um das Wasser maximal zu halten. Eine andere Lösung besteht darin, unter dem Hochbeet eine Schutzschicht aus Sand oder Karton anzubringen. Überprüfen Sie regelmäßig den Boden unter dem Hochbeet und räumen Sie es gegebenenfalls am Ende der Saison auf.

Hochbeete mit oder ohne Boden?

Diese Frage hängt ganz von Ihren Vorlieben und der verfügbaren Fläche ab. In städtischen Umgebungen werden Sie wahrscheinlich ein Hochbeet auf einem Balkon oder einer anderen nicht grasbewachsenen Fläche platzieren. In diesem Fall wird empfohlen, dass das Hochbeet einen Boden hat. Solche Hochbeete sind großartig, da sie leicht bewegt werden können und es keine Gefahr gibt, dass Unkraut in sie eindringt oder dass Erdmännchen wie Maulwürfe und Wühlmäuse sie besuchen.

Hochbeete ohne Boden werden auf den Boden gestellt, und ihr Hauptvorteil besteht darin, dass alle nützlichen Tiere und Mikroorganismen, die im Boden unter ihnen vorhanden sind, in sie gelangen können. Schützen Sie sich vor unerwünschten Besuchern von unten, indem Sie ein Drahtgitter am “Boden” des Beetes anbringen. Von oben können Sie Schädlinge mit einer Gartenabdeckung fernhalten.

Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl von Materialien für Hochbeete

Hochbeete haben ihr eigenes Mikroklima. Stellen Sie sich vor, sie sind wie kleine Inseln mitten im Ozean. Sie unterliegen anderen natürlichen Gesetzmäßigkeiten als herkömmliche Beete. Die Erde in ihnen ist oft feucht, während die äußere Umgebung vielen Einflüssen ausgesetzt ist: hohen Temperaturen von allen Seiten, intensiver Sonne, starkem Wind und sogar Frost.

Sie können sich dafür entscheiden, ein Hochbeet selbst zu bauen oder eines fertig zu kaufen. Verwenden Sie unter keinen Umständen alte Autoreifen für Hochbeete! Sie bestehen aus Erdöl. Wenn Sie sich für den Kauf von Kunststoffbeeten entscheiden, achten Sie darauf, dass sie aus BPA-freiem Kunststoff hergestellt sind (Bisphenol A ist eine schädliche Chemikalie, die zur Herstellung von Kunststoff verwendet wird). Ihr Gummi zersetzt sich bei Hitze und Feuchtigkeit, und Chemikalien gelangen in den Boden. Wir stellen Ihnen 2 Materialien vor, die sich hervorragend für den Anbau von Bio-Beeten eignen und verschiedene Wetterbedingungen bewältigen können.

Holzhochbeete

Bei der Konstruktion eines Holzhochbeetes ist es wichtig, qualitativ hochwertiges, verrottungsbeständiges Holz wie Zeder, Eibe oder Redwood zu wählen und Holz zu vermeiden, das mit Chemikalien behandelt wurde, wenn Sie Gemüse oder Kräuter anbauen möchten. Auch eine genaue Planung, wo Sie das Hochbeet platzieren, unter Berücksichtigung von Licht, Entwässerung und Wasserverfügbarkeit sowie die Auswahl von Abmessungen, die Ihren Bedürfnissen und dem verfügbaren Platz entsprechen, ist entscheidend.

Suchen Sie nach unbehandeltem oder recyceltem Holz. Am besten geeignet ist sibirische Lärche, die kältebeständig ist, oder Zedernholz, das resistent gegen Verrottung ist. Kaufen Sie Holz ohne künstliche Farbstoffe oder Imprägnierungen, die viele giftige Substanzen enthalten können. Diese könnten mit Ihnen in Kontakt kommen oder von den Pflanzen aufgenommen werden. Es wird empfohlen, das Holz vor dem Aufbau mit einer geeigneten Versiegelung oder Farbe zu schützen, um seine Lebensdauer zu verlängern und es vor Witterungseinflüssen zu schützen. Verwenden Sie natürliche Holzöle zum Schutz des Holzes.

Wählen Sie Produkte, die als sicher für den Gebrauch in der Nähe von Kindern, Haustieren und Lebensmitteln gekennzeichnet sind.

Hochbeet aufbau

Beachten Sie, dass natürliches Holz schneller verrottet. Wenn Sie jedoch qualitativ hochwertiges Holz wählen, werden Ihnen die Beete einige Jahre dienen. Für eine schnelle Herstellung können Sie auch Holzpaletten verwenden. Holzhochbeete sind wasserdurchlässig, überschüssiges Wasser sammelt sich nicht in den Beeten an. Gleichzeitig ermöglicht die Natur des Holzes dem Boden im Beet zu atmen.

Regelmäßige Wartung des Hochbeets ist entscheidend, einschließlich Unkrautkontrolle, Schädlingsbekämpfung und Hinzufügen von Erde oder Kompost nach Bedarf. Darüber hinaus wird empfohlen, jedes Jahr über die Fruchtfolge von Gemüse nachzudenken, um gesunde und fruchtbare Erde zu erhalten und die Ansammlung von Schädlingen und Krankheiten zu verhindern.

Filzhochbeete 

Filz ist ein umweltfreundliches Material, das schon seit einiger Zeit im Gartenbau verwendet wird. Grundsätzlich ist es sehr langlebig und ermöglicht eine mehrjährige Nutzung. Der größte Vorteil von Filz ist, dass er gesunden Wurzelwachstum fördert, für eine ausgezeichnete Wasser- und Luftdurchlässigkeit sorgt und eine hervorragende Alternative zu Kunststoffwannen, Ton- oder Holzbeeten darstellt. Aufgrund ihrer Tiefe eignen sich Filzhochbeete ideal für den Anbau von Gemüse. Sie werden sie oft auf den Treppenstufen von Wohnblöcken, in Innenhöfen finden und es gibt sogar so eifrige Gärtner, die ihre Filzhochbeete in Wohnmobilen oder Autos haben.

Ein gesundes Wurzelsystem ist für Gemüsepflanzen von entscheidender Bedeutung. In Kunststoffwannen oder Töpfen wachsen die Wurzeln kreisförmig und verheddern sich schnell. Wenn sie den Rand erreichen, drehen sie sich um und wachsen in die andere Richtung. Dies führt zu strukturellen Schäden an den Pflanzen und übermäßigem Wachstum. Da Filz weich und luftig ist, erkennt die Pflanze ihn als trockenen Boden und hört auf zu wachsen.

Hochbeet aus Filz

Unsere Pflanzsäcke und PlantIN-Hochbeete aus hochwertigem Filz, die frei von BPA, Farbstoffen oder Imprägnierungen sind, werden gut mit Pflanzen zusammenarbeiten. Die Hochbeete haben auch zwei robuste Griffe, um das Bewegen noch einfacher zu machen. Sie sind die perfekte Lösung für alle, die schnell gesunde und ökologische Beete anlegen möchten. Sie sind in Schwarz und Grau erhältlich. Nach Ende der Saison können sie leicht gereinigt und zusammengeklappt werden.

Zusammenstellung des Hochbeets – ein reicher Erdboden in Schichten wie Lasagne

Beim Aufbau von Erde in Hochbeeten gibt es kein richtig oder falsch. Wichtig ist nur, sich an das Schichtprinzip zu halten. Diese sollten von weniger reichen und weniger dichten Schichten zu reicheren und lockereren gehen. Die reichste Schicht sollte oben sein, und vergessen Sie am Ende nicht die Mulchschicht. In unserem Lasagnen-Rezept sind keine künstlichen Düngemittel, Wachstumsbeschleuniger, NPK-Düngemittel, minderwertige Torf usw. erlaubt. Nur organische und biologisch abbaubare Bestandteile sind erlaubt.

“Rezept” für ein Hochbeet = 50-60 % obere Erdschicht + 40-50 % Kompost

Wie tief sollten Hochbeete sein? Gemüse und Kräuter benötigen mindestens 6 Zentimeter Wurzeltiefe, während Tomaten, Kürbisse und andere Gemüse mit tiefen Wurzeln mindestens 12-18 Zentimeter Erde benötigen, die reich an organischen Düngemitteln ist. Wie bereits erwähnt, werden Pflanzen fast immer tiefere Böden schätzen, die ein kräftigeres und stabileres Wurzelsystem fördern. Wenn Sie ein Hochbeet auf Rasen oder blanken Gartenboden setzen, können Sie zusätzliche Bodentiefe gewinnen, indem Sie 6-12 Zentimeter in den Gartenboden graben, größere Steine und Rückstände entfernen und etwas Gartenerde einmischen.

Die Schichten sollten ungefähr wie folgt verlaufen:

  • Legen Sie Äste auf den Boden. Versuchen Sie, sie nach dem Netzprinzip zu platzieren. Die untere Schicht sollte sehr luftig sein.
  • Legen Sie einige Waldblätter auf die Äste.
  • Als nächstes kommt der hausgemachte Kompost, der vollständig verrottet sein sollte. Legen Sie ihn etwa ein Drittel des Volumens. Falls Sie keinen haben, ist auch minderwertiger Gartenerde in Ordnung. Wenn Sie das auch nicht haben, füllen Sie diese Schicht mit organischer Erde aus Kokosfasern auf, die auch in der oberen Schicht verwendet werden kann.
  • Fügen Sie dann organische Düngemittel hinzu.
  • In der nächsten Schicht fügen Sie Gartenerde hinzu, die Sie im Verhältnis 1:1 mit organischer Erde mischen.
  • In der obersten Schicht unserer saftigen Lasagne fügen Sie organische Erde und etwas Dünger hinzu.
  • Jetzt kommt der beste Teil – gießen Sie alles mit Bechamel und stellen Sie es in den Ofen. Ups! Nein! Es ist Zeit zum Pflanzen. Für die Ungeduldigen empfehlen wir, Setzlinge in die Hochbeete zu pflanzen.

Oh, und warum Kokosfasern? Wie bereits mehrmals erwähnt, ist das Zurückhalten von Feuchtigkeit für Hochbeete von entscheidender Bedeutung. Kokosfasern sind dieser Aufgabe in viel größerem Maße gewachsen als Torf. Auf natürliche Weise bieten sie den Beeten eine lockere Struktur, die Pflanzen für ein erfolgreiches und gesundes Wachstum benötigen.

Düngung des Hochbeets

Ein gesunder Boden, der von Anfang an voller kompostierter organischer Substanz ist, wird Ihnen unabhängig davon, was und wo Sie anbauen, gut dienen. Gemüse und Blumen können jedoch “hungrig” nach Dünger sein, und Ernten, die drei oder vier Monate benötigen, um zu reifen, profitieren in der Regel von der Verwendung von Dünger in der Mitte der Saison. Wenn Sie im Wechsel pflanzen (verbrauchtes Gemüse entfernen und neues oder anderes hinzufügen), vergessen Sie nicht, organischen Dünger hinzuzufügen.

Jäten des Hochbeets

Beim dichten Anbau von Gemüse in Hochbeeten wird das lästige Unkraut erheblich reduziert. Wenn Unkraut auftaucht, möchten Sie es schnell entfernen, damit das Gemüse nicht um Feuchtigkeit, Nährstoffe und Platz für die Wurzeln konkurriert. Da Sie auf dem Hochbeet Lebensmittel für den persönlichen Bedarf anbauen, sollten Sie Unkraut physisch entfernen und keine Herbizide verwenden! 

Schnelle Einrichtung des Hochbeets

Finden Sie die Zubereitung der oben beschriebenen Lasagne mühsam und bevorzugen Sie schnellere Lösungen? Wir haben eine großartige Idee für Sie! Sie können Pflanzen problemlos direkt in das Substrat der Hochbeete pflanzen.

Das Wichtigste dabei ist, ein Substrat zu kaufen oder herzustellen, das den natürlichen Zustand fruchtbarer Erde am besten nachahmt. Dies ist eine reiche organische Masse, die Wasser gut hält, viele luftige Bläschen für das Wurzelwachstum hat und natürlich viele nützliche Tiere und Mikroorganismen enthält. Was haben wir noch vergessen? Mykorrhiza oder Mykorrhizapilze natürlich.

Bunte organische Hochbeete

Obwohl Hochbeete eine begrenzte Fläche haben, gibt es unzählige Möglichkeiten beim Pflanzen. Lassen Sie sich gehen und wählen Sie eine Mischung aus Pflanzen unterschiedlicher Höhe, Farben und Texturen. Die Kombination von Gemüse und Blumen ist am originellsten und zieht nützliche Tiere an. Hochbeete zeigen, dass ökologisches Gärtnern auch “einfach wie Bohnen” sein kann und dazu noch ein mobiler Zeitvertreib ist. Zum Abschluss haben wir Ihnen eine Einkaufsliste zusammengestellt, die Ihnen beim Einkaufen der für die Hochbeete benötigten Artikel helfen kann.

Die Einrichtung eines Hochbeets erfordert sorgfältige Planung und Berücksichtigung mehrerer Faktoren wie geeigneter Standort, angemessene Bodentiefe, Auswahl hochwertiger Substrate und angemessene Drainage.

Es ist wichtig, die Bedürfnisse der Pflanzen, die Sie pflanzen werden, zu verstehen und die richtigen Bedingungen für ihr Wachstum und ihre Entwicklung zu gewährleisten. Mit der richtigen Vorbereitung des Substrats, das aus einer Mischung aus Erde und Kompost besteht, sowie der angemessenen Bodentiefe schaffen Sie ideale Bedingungen für das erfolgreiche Wachstum verschiedener Arten von Gemüse, Kräutern und anderen Pflanzen in Hochbeeten.

Durch konsequente Wartung, wie Bewässerung, Unkrautbekämpfung und Schädlingsbekämpfung sowie regelmäßige Fruchtfolge, kann das Hochbeet zu einer produktiven und attraktiven Umgebung für den Anbau Ihrer Lieblingspflanzen werden. Befolgen Sie diese Tipps und genießen Sie die Früchte Ihrer Gartenarbeit!

GARTENNACHRICHTEN LESEN

Sie müssen nicht weit gehen, um neue Tipps zu erhalten - nur bis zu Ihrem E-Mail-Posteingang. Um sicherzustellen, dass Sie keine wichtigen Informationen oder aktuellen Kampagnen verpassen, laden wir Sie ein, sich für unseren Newsletter anzumelden. Aber keine Sorge, wir werden Ihnen nur nützliche Inhalte schicken.

* Eine E-Mail-Adresse ist erforderlich. Mit dem Abonnement des Garten-Newsletters erkläre ich, dass ich über meine Rechte in Bezug auf die angegebenen persönlichen Daten informiert bin.

Gartentipps

kokosova vlakna v organski zemlji HomeOgarden

8 Gründe warum mit Kokosfasern zu gärtnern

Haben Sie schon von Kokosfasernerde gehört? Alles beginnt und endet nämlich mit qualitätvoller Erde. Als Sie das erste Mal mit der Erde in Berührung kamen, taten Sie vielleicht das, was Sie immer tun – Sie gingen in ein nahes gelegenes Geschäft und kauften schwere Säcke mit Erde, die Sie kaum zu Ihrem Auto tragen konnten.

Weiterlesen »
sadilne-vrece-plantin

9 Gründe, warum Sie nur in Pflanzsäcken pflanzen sollten

Pflanzsäcke sind zu einer wahren Erfolgsgeschichte im Garten geworden! Sie werden Ihnen helfen, ganz einfach mit dem Gemüseanbau zu beginnen – auch wenn Sie noch ein grüner „Anfänger“ sind. Der Hauptvorteil ist, dass man die Pflanzsäcke überall einsetzen kann. Die Gartenarbeit wird ihnen zu einem Kinderspiel.

Weiterlesen »

Mykorrhiza – ein Wunder der Natur

Die Geschichte über die Mykorrhizapilze ist so interessant, dass man sie ein Wunder der Natur nennen könnte – ein Märchen im Pflanzenreich. Wie auch immer, falls Sie noch nicht von dieser wunderbaren Erscheinung in der Natur gehört haben, ist heute Ihr Glückstag!

Weiterlesen »

Balkongarten

Einen Gemüsegarten in der Stadt zu haben war noch nie populärer. Gärtnern ist nicht nur für die reserviert die einen Hof haben, sondern ach für urbane Stadtbewohner, die Zierpflanzen auf ihren Balkons mit Töpfen voller Kräuter und roter scharfer Chili-Früchte gewechselt haben. Gesunde, frisch gepflückte und köstliche Nahrung aus eigenem Balkon-Gemüsegarten kann auch auf Ihrem Teller seinen Platz finden, auch wenn es sich um einen Balkon mit nur ein paar Töpfen handelt.

Weiterlesen »