🔥 AUSVERKAUF MIT BIS ZU -40% 🔥 ✅ Kokoserde: 4+1 GRATIS 🥥  💚 GESCHENK bei einem Einkauf über 150 € 🎁 👉 Kokosmulch: 3+1 GRATIS 🎉

Gartenarbeit im Oktober

Gartenarbeit im Oktober

Der Oktober ist der Monat, in dem sich die Natur auf den Winterschlaf vorbereitet. Wenn die Tage kürzer werden, verändert sich aufgrund der niedrigen Temperaturen allmählich die Farbe der Blätter. Das Laub der Bäume hat sich rot, orange und goldgelb verfärbt und so attraktive Naturszenen geschaffen. Im Oktober stellt sich die Natur auf das kommende kühlere Wetter ein. Früchte an Bäumen und Sträuchern werden reif und können gepflückt werden, und das grüne Laub von Stauden vertrocknet, während sich die Wurzeln auf die Winterruhe vorbereiten.

Für Gärtner ist der Oktober die Zeit, in der sich Gärten auf den Winter vorbereiten. Die sommerlichen Gartenarbeiten neigen sich dem Ende zu und die Vorbereitungen für die nächste Gartensaison beginnen bald. Wir haben den Gartenboden gedüngt, nun ist er bereit für die Winterruhe. Frühlingszwiebeln und -knollen bilden bereits Wurzeln und bereiten sich auf einen blühenden Frühling vor.

Picture of Dejan Udovč

Dejan Udovč

Dipl.-Ing. Agronomie und Gartenbau, Bio-Gartenexperte im HomeOgarden-Team

Paprika mini sadilna vreča
Im Oktober wird zum letzten Mal Paprika gepflückt. Ein Pflanzsack kann ein Hilfsmittel bei der Ernte sein.

Welches Gemüse kann man im Oktober pflanzen?

Topinambur eignet sich sehr gut, da sie im Gegensatz zu Kartoffeln winterhart ist und im nächsten Jahr zuverlässig keimt. Zwiebeln und Knoblauchzehen können Sie weiterhin problemlos pflanzen. Wir haben auch Ratschläge zusammengestellt, was Sie tun müssen, um im Herbst erfolgreich Knoblauch anzupflanzen.

Da die Nächte und Morgen immer kälter und nebliger werden, empfehle ich Ihnen, möglichst bald die letzten Sommer- und Herbstkürbisse zu pflücken und vor den ersten Frösten zu bewahren. Wenn Sie sie zu lange draußen lassen, werden die Früchte matschig!

Wenn Sie das Pflanzen versäumt haben, verwenden Sie Hochbeete und schützen Sie diese mit einer Gartenplane. Zu den Pflanzen, die noch gepflanzt oder gesät werden können, gehören: Rucola, Radieschen, Spinat, Mangold und Wintersalat.

Im Oktober säen Sie Bio-Saubohnensamen, damit Sie sich keine Sorgen um einen Befall mit schwarzen Blattläusen in den Frühlingstagen machen müssen.

Schädlinge im Garten im Monat Oktober

Im Monat Oktober sind noch einige Schädlinge im Garten aktiv, vor allem Wühlmäuse und Mäuse, die von Fallobst angelockt werden. Wühlmäuse sind am frühen Morgen und Abend am aktivsten. Dies ist also die beste Zeit, um die Wühlmaus zu bekämpfen.

  1.     Stellen Sie einfach die Drahtfallen dort auf, wo Sie die Früchte platzieren können. Wenn das aber nicht funktioniert, können Sie kleine Gemüsestücke wie Sellerie oder Kartoffeln auf die Fallen legen. Letztere locken auch Mäuse an.
  2.     Natürliche Feinde: Locken Sie eine Vielzahl natürlicher Nagetierfeinde an, darunter Eulen, Bussarde und Schlangen. Indem Sie eine natürliche Umgebung schaffen, locken Sie Raubtiere an, was Ihnen hilft, die Nagetierpopulation zu reduzieren. 
  3.     Sorgen Sie für Ordnung im Garten: Entfernen Sie beschädigtes Obst und Gemüse. Reinigen Sie den Garten regelmäßig, um Krankheiten vorzubeugen.
  4.     Netz: Umwickeln Sie die Wurzeln neu gepflanzter Pflanzen mit einem dicht gewebten Drahtgeflecht. So verhindern Sie, dass Wühlmäuse und Mäuse an die Wurzeln gelangen und den Stamm beschädigen.
  5.     Regelmäßige Beobachtung des Gartens: Bei regelmäßigen Rundgängen durch den Gemüsegarten können Sie Nagetierbefall bemerken, denn so können Sie rechtzeitig und angemessen handeln.

Gemüsegarten-Trick

Der Spargelanbau in kleinen Gärten und auf Balkonen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Da auch bei ihnen die Vegetationsphase zu Ende geht, schneiden Sie vergilbte Spargelblätter 5 Zentimeter über dem Boden ab.

Bäume und Sträucher im Oktober

Bäume und Sträucher sind zu jeder Jahreszeit ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Gartens. Sie erfreuen nicht nur das Auge, sondern locken auch Vögel und Nützlinge in den Garten und spenden kühlen Schatten und Schutz.

Pflege von Bäumen und Sträuchern im Oktober: 

Umpflanzen von Nadelbäumen und Sträuchern: Der Oktober ist die beste Zeit zum Pflanzen und Umpflanzen von Nadelbäumen und Sträuchern, da der Gartenboden noch warm genug ist, damit die Pflanzen rechtzeitig vor den kälteren Tagen Wurzeln schlagen können. Es ist sehr wichtig, die Pflanzen nach dem Pflanzen und Umpflanzen zu gießen, damit die Pflanzen Wurzeln schlagen und wachsen können. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, eine neue Hecke aus Liguster, Buchsbaum und Distel zu pflanzen. Berücksichtigen Sie vor dem Pflanzen immer den Standort, den Gartenboden und die benötigte Bodenfeuchtigkeit der Pflanzen. Vergessen Sie nicht, in die Löcher organischen Dünger für Algenhecken zu geben, der für üppiges Wachstum und ein schönes Aussehen der Pflanzen sorgt.

Rosen beschneiden: Im Oktober können Sie Rosen auch noch auf die Hälfte ihres ursprünglichen Wachstums beschneiden, das während der Sommerwachstumszeit entstanden ist. Wenn Sie Rosen kurz schneiden, können Sie abgefallenes Laub entfernen und verhindern, dass Krankheiten wie die Blattfleckenkrankheit überwintern. Um die Ausbreitung schädlicher Pilze zu verhindern, kompostieren Sie die Blätter niemals.

Entfernen abgefallener Blätter: Abgefallene Blätter von Bäumen und Sträuchern sind eine hervorragende Quelle für schädliche Pilze und Krankheiten. Entfernen Sie daher regelmäßig abgestorbene Blätter, um der Entstehung von schwarzen Blattflecken vorzubeugen. Kompostieren Sie niemals infizierte Blätter, da dies dem Garten mehr schaden als nützen könnte.

Vrtnice
Rosen können auf die Hälfte ihres ursprünglichen Wachstums zurückgeschnitten werden.

Baum und Strauch -Trick

In diesem Monat ist es auch Zeit, die Herbsthimbeeren zu beschneiden. Zum Glück ist das nicht besonders kompliziert: Alle Triebe, die Früchte getragen haben, werden waagerecht zum Gartenboden abgeschnitten.

Gemüsegarten im Oktober

Im Oktober werden zum letzten Mal die letzten reifen Äpfel, Paprika, Tomaten, Winterkürbisse, Rote Bete und anderes Sommergemüse aus dem Garten geerntet. Vergraben Sie getrocknete Bohnen- und Erbsenstiele in der Gartenerde, da diese dem Boden organische Stoffe hinzufügen und so für eine bessere Struktur und Atmungsaktivität sorgen. Hülsenfrüchte sind bekanntermaßen autark in Bezug auf Stickstoff, sodass Sie durch die Einarbeitung der getrockneten Teile dem Boden organische Nährstoffe für die folgende Saison hinzufügen.

Der Gartenboden war nach der sommerlichen Gartensaison stark erschöpft, so dass es notwendig ist, ihn erneut mit organischen Düngemitteln anzureichern. Mikroorganismen im Boden sind für unsere Pflanzen in der Vegetation eine große Hilfe. Der Oktober ist der richtige Zeitpunkt, mit der Düngung des Gartenbodens zu beginnen.

Wie und warum verbessert man den Gartenboden im Oktober?

Fügen Sie organische Düngemittel wie Kompost oder Mist hinzu, um abgenutzten Gartenboden wiederherzustellen. Vergessen Sie nicht, Zeolith für den Garten hinzuzufügen, ein natürliches vulkanisches Mineral zur Verbesserung der Bodenstruktur, das hervorragend Feuchtigkeit und Nährstoffe im Boden speichert. Durch die Zugabe von Zeolith verbessern Sie den Gartenboden. Wenn Sie selbst Probleme mit schwerem oder verdichtetem Boden haben, empfehlen wir Ihnen, sich um Letzteres zu kümmern, bevor der Boden zu nass und gefroren wird. Eine bewährte Lösung sind Kokosfasern, die oberflächlich aufgetragen und leicht in den Boden eingegraben werden.

Auf unbewirtschafteten Flächen bleibt noch Zeit für Gründüngung. Zu den Gründüngern zählen Raps, Klee und Phacelia. Auf diese Weise erhält der Gartenboden die notwendigen organischen Nährstoffe.

Stauden und Blumen im Oktober

Im Oktober ist es ideal, die letzten Staudenkäufe zu tätigen. Der Gartenboden ist noch warm, wahrscheinlich sind einige Ihrer Stauden (Funkien, Schwertlilien, Pfingstrosen, Phloxen…) gut gewachsen und Sie wissen nicht, was Sie mit den überschüssigen Rhizomen machen sollen? Heben Sie sie vorsichtig an, teilen Sie sie mit Mistgabeln und pflanzen Sie sie neu ein oder geben Sie sie jemandem für einen besseren Tag.

Wenn Sie Frühlingszwiebeln im Oktober pflanzen, erschaffen Sie den blühenden Zauber des Frühlingsgartens. Der Herbst ist die ideale Zeit zum Pflanzen von Blumenzwiebeln, da der Gartenboden noch warm ist, sodass die Pflanzen vor den kalten Temperaturen genügend Zeit haben, ein Netzwerk aus Wurzelsystemen aufzubauen.

Schritt für Schritt zu einem wunderschönen Frühlingsgarten:

Gartencenter haben eine so große Auswahl an dekorativen Blumenzwiebeln, dass es schwierig sein kann, die richtige Wahl zu treffen. Die beliebtesten Blumenzwiebeln sind Tulpen, Narzissen, Safran, Hyazinthen und Lilien. Sie können zwischen verschiedenen Farben und Höhen wählen, manche Blumen duften auch berauschend.

Bereiten Sie den Gartenboden dort vor, wo Sie die Zwiebeln pflanzen möchten. Der Gartenboden muss beim Pflanzen trocken sein, damit nicht zu viel Wasser um die Zwiebeln herum zurückbleibt, was zum Verrotten der Zwiebeln führen kann. Zur Verbesserung der Struktur eignet sich als Beigabe Blumenerde oder guter Kompost.

Überlegen Sie, wie Sie Blumenzwiebeln im Garten pflanzen. Entweder pflanzt man sie einzeln oder in Gruppen, wodurch der Blüteneffekt noch stärker zur Geltung kommt. Berücksichtigen Sie immer die Pflanztiefe der Blumenzwiebeln – dreimal tiefer als die Höhe der Zwiebel.

Wenn Sie die Zwiebeln pflanzen, gießen Sie sie gut, damit sich die Wurzeln entwickeln können. Auf die Oberfläche des Gartenbodens kann Gartenmulch aufgetragen werden, der die Feuchtigkeit speichert und das Auftreten von Unkraut reduziert.

Wenn mehrjährige Blütenpflanzen im Garten zu stark verwachsen sind, ist der Oktober der richtige Zeitpunkt, sie zu teilen. Graben Sie die Pflanze vorsichtig mit Gartenheugabeln aus und trennen Sie sie vorsichtig von der Mutterpflanze. Pflanzen Sie die Pflanzen in ein neues Beet oder verschenken Sie sie an Freunde.

Die sommerblühenden Blumenzwiebeln und Knollen endeten mit einer königlichen Blüte. Vergessen Sie nicht, die Knollen von Dahlien, Begonien und Gladiolen aus der Erde zu graben und sie an einem trockenen, vor der Winterkälte geschützten Ort aufzubewahren. Entfernen Sie unbedingt abgestorbene Blätter, bevor Sie sie lagern. Dadurch wird das mögliche Auftreten von Krankheiten und Schädlingen vermieden.

Graben Sie die Begonien aus der Erde, um sie vor der Kälte zu schützen.

Stauden und Blumen-Trick

Bevor Sie blühende Frühlingszwiebeln pflanzen, ist es sinnvoll, diese mit Schildern zu markieren, damit Sie wissen, wo Sie sie gepflanzt haben und wo Sie blühende Gruppen erwarten. Wiederholen Sie dies auch für Dahlienknollen und blühende Geranien. Der häufigste Fehler, den Gärtner machen, besteht darin, nicht zu markieren, was sie gesät und gepflanzt haben.

Gartenrasen im Oktober

Das Herbstlaub tanzt bereits fröhlich in der Luft und landet auf dem Gartenrasen, wo verschiedene Muster aus warmen Farbtönen entstehen. Harken Sie es mit einem Fächerharken auf, um Sonnenlicht in den Rasen zu lassen. Die Erde ist noch so warm, dass die Vegetation nicht aufhören wird. Im Oktober einen Rasen aus Samen anzubauen, kommt nicht in Frage, da dieser schlecht keimt. Wenn Sie dennoch einen Rasen haben möchten, ist es am besten, einen Rasen anzulegen. Wichtig ist die Herbstdüngung des Gartenrasens im Oktober, um das Wurzelwerk zu stärken.

Düngen Sie den Rasen ein letztes Mal mit einem organischen Rasendünger, was im Herbst wichtig ist, damit lösliche Nährstoffe nicht zu schnell zugeführt werden und der Rasen im Winter nicht einfriert. Belüften Sie bei sonnigem Wetter den Rasen mit Gartenplätzen, um Wasserstau und Bodenverdichtung im Winter zu vermeiden. Sie können auch Garten-Zeolith oder Quarzsand einstreuen.

Harken Sie die abgefallenen Blätter mit einem fächerförmigen Rechen zusammen.

Gartenrasen-Trick

Vergessen Sie nicht im Herbst, bevor der Boden gefroren ist, ein Moosbekämpfungsmittel auf dem Gartenrasen anzuwenden. Dem Bio-Rasendünger „4EVERGREEN“ wurden spezielle Bakterien zugesetzt, um das Wachstum von Moos zu verhindern. Wenn die Bakterien im Dünger mit dem Moos in Kontakt kommen, wird daraus Rasendünger.

Pflanzen in Töpfen und Kübeln

Der Oktober ist die Zeit, Chrysanthemen in Töpfe oder Pflanzbeutel zu pflanzen, damit sie von Oktober bis zum ersten Frost für herbstliche Farben in Ihrer Balkonbepflanzung sorgen. Wichtig ist, dass Sie ausreichend große Pflanztöpfe besitzen. Die Wurzeln müssen gut wachsen, denn nur dann können sie ausreichend Wasser aufnehmen.

Bevor Sie die Chrysantheme pflanzen, weichen Sie den Wurzelballen gründlich in einem Eimer Wasser ein. Dadurch wird ein Nährstoffmangel vermieden und die Blütezeit kann verlängert werden. Jetzt ist es an der Zeit, mediterrane und tropische Pflanzen wie Fuchsien, Geranien, Oliven, Zitrusfrüchte, Plumeria und Bougainvillea an einem geschützten Ort zu lagern, an dem sie nicht gefrieren (4–12 °C). Reduzieren Sie die Bewässerung im Winter, aber lassen Sie die Pflanze jedoch nicht vollständig austrocknen.

Überprüfen Sie auch die Pflanztöpfe auf ihren guten Zustand, da eine ordnungsgemäße Entwässerung sehr wichtig ist, um Feuchtigkeitsansammlungen im Topf zu verhindern. Entfernen Sie außerdem regelmäßig erkrankte Pflanzenteile, um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.

krizanteme
Chrysanthemen können in Pflanzbeuteln oder Töpfen gepflanzt werden.

Überwinterung von Pelargonien

Blühende Pelargonien können an einem kühlen, frostgeschützten Ort überwintern.Aber wie? Kürzen Sie vor den ersten niedrigen Temperaturen die Stängel der Pelargonie, entfernen Sie blühende Stängel und beschädigte Blätter, um das Wachstum neuer Triebe nach der Ruhephase anzuregen. Sie können Pelargonienstängel bis zu einem Drittel ihrer Höhe abschneiden.

Während der Wintermonate muss die Pelargonie weniger gegossen werden, da die Pflanzen ruhen. Vor dem erneuten Gießen muss die oberste Schicht des Substrats austrocknen. Achten Sie darauf, nicht zu viel zu gießen, da sonst Wurzelfäule auftreten kann. Pelargonien brauchen zum Überwintern einen hellen Platz, auf einer sonnigen Fensterbank wehrt sie sich jedoch nicht. Falls Sie nicht genug Licht haben, verkaufen Gartencenter zusätzliche Lampen für den Pflanzenanbau. In den Monaten, in denen die Pelargonie ruht, ist eine Düngung mit Düngemitteln nicht erforderlich.

Die geeignete Temperatur für die Lagerung von Pelargonien in einem geschützten Raum liegt bei etwa 7-10 °C. Im Frühjahr, wenn die Lufttemperaturen höher sind, verpflanzen Sie die Pelargonien in ein frisches Blumensubstrat und stellen Sie sie auf einen sonnigen Balkon oder eine sonnige Terrasse.

Pflanzen in Töpfen und Kübeln-Trick

Überprüfen Sie die Stiefmütterchen regelmäßig auf Blattläuse, die sich gerne an den Stängeln festsetzen und ihnen wichtige Säfte entziehen, was die Pflanzen schwächt. Bei Blattläusen können Sie die natürliche Schädlingsbekämpfung „Schädlinge STOP“ oder „Blattläuse an Rosen STOP“ anwenden.

Obstbäume im Oktober

Pflücken Sie die Früchte spätreifer Äpfel und Birnen nie zu früh, sondern lassen Sie sie lieber lange am Baum reifen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn zwischendurch kalte Nächte auftauchen, manche Sorten profitieren sogar davon. Die Früchte der Obstbäume werden am besten bei sonnigem Wetter am Nachmittag gepflückt.

Im Oktober können Sie neue Obstbaumsetzlinge pflanzen. Es ist wichtig, den Gartenboden richtig vorzubereitenjäten Sie ihn, fügen Sie organischen Dünger hinzu und achten Sie darauf, dass der Gartenboden gut entwässert ist. Beim Pflanzen von Obstbäumen ist es notwendig, den empfohlenen Pflanzabstand zwischen den Sämlingen zu berücksichtigen, damit diese genügend Raum zum Wachstum haben. Auch die Pflanztiefe der Sämlinge ist sehr wichtig.

 Auswahl an Obstbäumen für die Herbstpflanzung:

  • Wählen Sie eine Obstbaumsorte, die an Ihr Klima und Ihre Region angepasst ist. Denken Sie auch daran, dass jede Region ihre eigenen spezifischen Bedingungen hat.
  • Für eine lange Ernte und Vielfalt an Obstbäumen im Garten wählen Sie verschiedene Sorten, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten reifen.
  •         Achten Sie beim Kauf von Obstbaumsämlingen auf deren Qualität. Der Sämling muss frei von Krankheitserscheinungen und beschädigten Wurzeln sein.
Apfel
Für eine lange Ernte und Vielfalt an Obstbäumen im Garten wählen Sie verschiedene Sorten, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten reifen.

Obstbaum-Trick

Pflanzen Sie Säulenobstbäume auf niedrigen Sockeln, die für windige Standorte geeignet sind, da Obstbäume mit höheren Kronen durch den ersten starken Wind beschädigt werden können. Sorten mit kleinerem Wuchs benötigen keinen großen Garten und eignen sich daher auch für die Bepflanzung in Atrien und großen Pflanzgefäßen.

Vergessen Sie nicht, sich um den “Garten der letzten Ruhe”  zu kümmern

 

Im Oktober ist es bereits Zeit, den letzten Garten einzurichten, in dem unsere Lieben ruhen. Die Chrysantheme gehört zu den Pflanzen, die die Pflanzungen am häufigsten dominieren.

 

Pflanzen Sie es in einen Pflanzbeutel und legen Sie es auf das Grab. Wenn Sie bereits auf Kerzen verzichtet haben, können Sie mit Pflanzbeuteln einen weiteren Schritt in Richtung Umweltbewusstsein machen, da diese abbaubar sind.

 

Für die Gestaltung des Blumenbeets empfehlen wir die Verwendung von Erde, die keine schwarzen Spuren auf dem Denkmal hinterlässt. Vergessen Sie nicht, die Pflanze ein letztes Mal mit organischen Düngemitteln zu düngen, insbesondere bei Stauden und solchen, die Sie neu pflanzen, wie Stiefmütterchen, Herbstheide und Zierkohl.

Ohrwurz
Hauswurz, auch „Ohrwurz“ genannt, ist eine ideale Pflanze für die Grabbepflanzung.

Der „Garten der letzten Ruhe“-Trick

Hauswurz, auch „Ohrwurz“ genannt, ist eine ideale Pflanze für die Grabbepflanzung. Sie sind äußerst widerstandsfähig und erfordern nicht viel Pflege. Bei Beetpflanzungen immer im Vordergrund und in Gruppen pflanzen. Sie können damit verschiedene Bepflanzungsformen anfertigen, wie zum Beispiel: ein Herz, ein Kreuz oder andere Symbole, die Ihnen wichtig sind.

GARTENNACHRICHTEN LESEN

Sie müssen nicht weit gehen, um neue Tipps zu erhalten - nur bis zu Ihrem E-Mail-Posteingang. Um sicherzustellen, dass Sie keine wichtigen Informationen oder aktuellen Kampagnen verpassen, laden wir Sie ein, sich für unseren Newsletter anzumelden. Aber keine Sorge, wir werden Ihnen nur nützliche Inhalte schicken.

* Eine E-Mail-Adresse ist erforderlich. Mit dem Abonnement des Garten-Newsletters erkläre ich, dass ich über meine Rechte in Bezug auf die angegebenen persönlichen Daten informiert bin.

Gartentipps:

Gartenarbeit im November

Gartenarbeit im November

Im Herbst: Gartentipps für den erfolgreichen Pflanzenanbau im November Der Herbst bringt für Gärtner nicht nur die letzten Ernten und warmen Sonnentage, sondern auch die

Weiterlesen »
sadnja češnjaka

Knoblauch zu Hause anbauen

Jeder Gärtner kennt bereits den Unterschied zwischen heimischem und chinesischem Knoblauch und deshalb ist Knoblauch in den letzten Jahren aus jedem Hausgarten nicht mehr wegzudenken.

Weiterlesen »

Vorteile der Kokosfasern beim Gärtnern

Kokosfasern bestehen aus dem Inneren der Kokosnussschale, als ein natürliches Nebenprodukt der Verarbeitung von Kokosnüssen. Raue, stärkere Fasern werden bereits schon jahrelang für die Herstellung von Seilen, Bauelementen, Matratzen und ähnlichem verwendet.

Weiterlesen »
kartoffeln

Organische Kartoffeln

Kartoffeln aus dem eigenen Garten oder in einem Sack angebaut sind etwas ganz anderes als die “Wasserkartoffeln“ aus Ägypten oder andere, industriell angebaute, voll mit Chemikalien und Kunstdünger. Kartoffeln kann man schon bereits Mitte März unter einer Decke anbauen, aber man muss sie vorkeimen lassen. Frühreifende Sorten können wir schon ab Mitte Mai anbauen.

Weiterlesen »

Kategorien von Gartenprodukten: