Gartenarbeiten im Juni

vrtnice

Der Juni ist die Zeit, in der der Garten seinen Höhepunkt erreicht. Pflanzen wachsen üppig, Blumen erfreuen mit ihren Farben, und Obst sowie Gemüse reifen langsam. Doch es ist auch die Zeit, in der zusätzliche Anstrengungen notwendig sind, um den Garten gesund und gepflegt durch den Sommer zu bringen.

Picture of Dejan Udovč

Dejan Udovč

Dipl.-Ing. Agronomie und Gartenbau, Bio-Gartenexperte im HomeOgarden-Team

In dieser Einführung stellen wir die wichtigsten Gartenarbeiten vor, die im Juni empfohlen werden, um ein erfolgreiches Wachstum und eine reiche Ernte zu gewährleisten. Zudem geben wir einige Tipps zur Pflege von Blumen, Sträuchern und Rasen sowie zur effektiven Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten.

Gemüsegarten im Juni

Im Juni befindet sich der Gemüsegarten meist in vollem Schwung, da die Tage länger und die Temperaturen wärmer sind und die Pflanzen schnell wachsen. Dies ist die Zeit, in der man die Fülle frischer Ernten genießen kann, aber auch die sorgfältige Pflege des Gartens erforderlich ist, um gesundes Wachstum und eine gute Ernte sicherzustellen. Hier sind einige wichtige Aspekte des Gemüsegartens im Juni:

Pflanzen und Säen

Wenn Sie noch nicht alle gewünschten Gemüsesorten gepflanzt haben, ist der Juni immer noch eine geeignete Zeit für das Pflanzen und Säen einiger Arten. Pflanzen Sie Gemüse und säen Sie biologische Samen wie Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini, Gurken, Kürbisse, Bohnen, Erbsen, Karotten, Radieschen, Spinat, Salat, Rucola und Kräuter.

Für Pflanzen mit längerer Wachstumsperiode, wie Tomaten und Paprika, können Setzlinge gepflanzt werden. Schnell wachsende Gemüsesorten wie Salat, Radieschen und Rucola können weiterhin direkt ins Freiland gesät werden.

Bewässerung

Der Juni ist meist ein recht warmer Monat, daher ist die ausreichende Wasserversorgung der Pflanzen entscheidend. Überprüfen Sie regelmäßig die Bodenfeuchtigkeit und bewässern Sie bei Bedarf. Gießen Sie früh morgens oder spät nachmittags, um Verdunstung zu vermeiden.

Düngung

Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen genügend Nährstoffe für üppiges Wachstum erhalten. Verwenden Sie ausgewogene organische Düngemittel oder Kompost, den Sie gleichmäßig auf den Gartenbeeten verteilen. Düngen Sie die Pflanzen etwa alle 2-4 Wochen, je nach spezifischen Bedürfnissen der Pflanzen.

Unkrautbekämpfung

Halten Sie den Gemüsegarten unkrautfrei, um den Pflanzen den Wettbewerb um Nährstoffe und Wasser zu ersparen. Jäten Sie regelmäßig und achten Sie darauf, die Wurzeln des Unkrauts vollständig zu entfernen, um ein erneutes Wachstum zu verhindern. Mulchen Sie die Gartenbeete, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten und das Wachstum von Unkraut zu hemmen.

Pflanzenschutz

Behalten Sie Schädlinge und Krankheiten im Auge, die im Juni vermehrt auftreten können. Kontrollieren Sie regelmäßig die Blätter und Stängel Ihrer Pflanzen auf Anzeichen von Befall. Bei Bedarf können Sie natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel verwenden oder nützliche Insekten einsetzen, um die Schädlinge in Schach zu halten.

Gemüsegarten Trick

Legen Sie eine Schicht Gartenmulch um die Pflanzen herum, wie z. B. Kokosraspeln, Stroh oder Kompost, um die Feuchtigkeit im Gartenboden zu halten, das Wachstum von Unkraut zu reduzieren und die Bodenstruktur zu verbessern.

Wie und warum sollte man im Juni die Gartenböden verbessern?

Im Juni ist es wichtig, die Früchte zu verdünnen, besonders bei Bäumen, die reichlich tragen. Das bedeutet, dass Sie einige kleine Früchte entfernen, um die Qualität und Größe der verbleibenden Früchte zu verbessern. Das Verdünnen hilft auch, das Brechen von Ästen durch Überlastung zu verhindern und ermöglicht dem Baum, sich auf die Entwicklung einer kleineren Menge qualitativ hochwertiger Früchte zu konzentrieren.

Kompostieren

Das Hinzufügen von Kompost ist eine ausgezeichnete Methode, um die Bodenstruktur zu verbessern, die biologische Vielfalt zu erhöhen und Nährstoffe hinzuzufügen. Der Juni ist eine geeignete Zeit, um Kompost hinzuzufügen, da er gleichmäßig auf der Bodenoberfläche um die Pflanzen verteilt werden kann. Sie können den Kompost auch in die Gartenböden einarbeiten, um die Textur und Fruchtbarkeit zu verbessern.

Düngung

Zusätzlich zum Kompost können Sie im Juni auch organische Düngemittel hinzufügen, die den Pflanzen die notwendigen Nährstoffe für ein üppiges Wachstum liefern. Verwenden Sie ein ausgewogenes Düngemittel, das Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie Spuren anderer essentieller Nährstoffe enthält.

Gründüngung

Wenn Sie brachliegende Flächen oder Platz zwischen den Pflanzen haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, Samen für Gründüngungspflanzen wie Erbsen, Klee, Raps, Senf oder Phacelia zu säen. Gründüngung sind Pflanzen, die gesät und dann bis zu einer bestimmten Höhe wachsen gelassen werden, bevor sie in den Gartenboden eingearbeitet werden. Dies hilft, die Bodenstruktur zu verbessern, organische Substanz hinzuzufügen und Nährstoffe zu speichern.

Mulchen

Das Mulchen im Juni hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten, die Bodentemperatur zu regulieren und das Unkrautwachstum zu reduzieren. Verwenden Sie organische Materialien wie Stroh, Blätter oder Holzhackschnitzel, um eine Mulchschicht um die Pflanzen herum anzubringen.

Bodenbelüftung

Das Belüften des Bodens fördert die Durchdringung von Luft, Wasser und Nährstoffen zu den Wurzeln der Pflanzen. Dies kann durch einfaches Auflockern der Erde mit einer Grabgabel oder einem speziellen Belüftungsgerät erreicht werden.

Die Verbesserung der Gartenböden im Juni schafft bessere Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung der Pflanzen und führt zu einer reicheren Ernte. Es trägt auch zur langfristigen Gesundheit und Fruchtbarkeit des Bodens bei, was für einen erfolgreichen und nachhaltigen Garten entscheidend ist.

Zucchinifrüchte
Im Juni ernten wir die ersten Zucchinifrüchte.

Gemüsegarten Trick

Achten Sie darauf, dass der Gartenboden nicht ohne gepflanzte Pflanzen ist! Säen Sie Pflanzen für die Gründüngung auf leeren Gartenbeeten, da diese Arbeit auch den Gartenboden mit organischer Grünmasse anreichert.

Welche Gemüse können Sie im Juni pflanzen?

Der Juni ist ein ausgezeichneter Monat, um viele Arten von Gemüse zu pflanzen, da die Temperaturen ideal für das Wachstum und die Entwicklung junger Pflanzen sind. Hier ist eine Liste von Gemüse, das Sie im Juni pflanzen können:

Salate und Blattgemüse:

  • Rucola: Wächst schnell und kann mehrfach geerntet werden.
  • Spinat: Schnell wachsend und nährstoffreich.
  • Blattsalat: Verschiedene Sorten, die für eine kontinuierliche Versorgung mit frischen Blättern gesät werden können.

Hülsenfrüchte:

  • Bohnen: Buschbohnen oder Stangenbohnen, die schnell keimen und wachsen.
  • Erbsen: Schnell wachsende Hülsenfrucht, die auch in wärmeren Monaten gut gedeiht.

Wurzelgemüse:

  • Karotten: Säen Sie sie direkt in den Boden, wo sie bis zum Herbst wachsen.
  • Rote Beete: Geeignet für die Pflanzung im Juni und wird später in der Saison erntereif.
  • Radieschen: Schnell wachsend, reif in nur wenigen Wochen.

Kürbisgewächse und Gurken:

  • Zucchini: Wächst schnell und liefert den ganzen Sommer über eine reiche Ernte.
  • Gurken: Pflanzen Sie sie an einem sonnigen Platz, damit sie gut gedeihen.

Kohl und Brokkoli:

  • Chinakohl: Wächst schnell und ist für die Pflanzung im Juni geeignet.
  • Brokkoli: Säen Sie ihn im Juni für eine Herbsternte.

Kräuter:

  • Basilikum: Pflanzen Sie es an einem warmen, sonnigen Platz.
  • Petersilie: Gedeiht gut in den warmen Monaten.

Fruchtgemüse:

  • Tomaten: Obwohl die meisten Tomaten am besten im frühen Frühling gepflanzt werden, können Sie im Juni Setzlinge pflanzen.
  • Paprika: Ähnlich wie Tomaten können auch Paprika aus Setzlingen im Juni gepflanzt werden.

Kürbisgewächse:

  • Zucchini: Wächst schnell und liefert den ganzen Sommer über eine reiche Ernte.

Neben diesen Gemüsesorten können Sie im Juni auch andere schnell wachsende Gemüsearten säen, die im Spätsommer erntereif sind. Achten Sie auf die Wetterbedingungen und gießen Sie junge Pflanzen sorgfältig, um ihr erfolgreiches Wachstum zu gewährleisten.

Schädlinge im Garten im Juni

Im Monat Juni ist der Garten häufig Ziel verschiedener Schädlinge, die Pflanzen schädigen und die Ernte vermindern können. Hier sind einige der wichtigsten Schädlinge, die Sie im Juni im Garten antreffen könnten, sowie Tipps, wie Sie mit ihnen umgehen können:

Blattläuse

Kleine Insekten, die sich von Pflanzensäften ernähren und Blattkräuseln sowie Wachstumshemmungen verursachen können.

Wie man sie erkennt: Sie sind auf der Unterseite der Blätter oder an jungen Trieben sichtbar. Blätter können durch den von den Blattläusen ausgeschiedenen Honigtau klebrig werden.

Wie man damit umgeht:

  • Natürliche Feinde: Fördern Sie die Anwesenheit natürlicher Fressfeinde wie Marienkäfer und parasitische Wespen.
  • Insektizide Seife: Verwenden Sie insektizide Seife oder eine Lösung aus Wasser und flüssiger Seife (ohne Duftstoffe und Zusätze) zum Besprühen der betroffenen Pflanzen. Verwenden Sie das Mittel gegen Pflanzenschädlinge.
  • Manuelle Entfernung: Bei geringem Befall können Blattläuse von Hand entfernt oder mit einem starken Wasserstrahl abgespült werden.
Marienkäfer
Marienkäfer werden häufig zur biologischen Schädlingsbekämpfung in Gärten und Feldern eingesetzt.

Schädlinge im Gemüsegarten Trick

Marienkäferlarven haben bekanntermaßen einen großen Appetit und sind natürliche Feinde von Blattläusen. Locken Sie Marienkäfer an, indem Sie im Gemüsegarten Pflanzen anpflanzen, die Blattläuse anlocken, damit sie nur von Blattläusen befallen werden. Sauerampfer ist eine solche Pflanze. Marienkäfer kommen von selbst.

Schnecken

Weichtiere, die sich von Blättern und jungen Trieben ernähren und große Löcher in den Blättern hinterlassen.

Wie man sie erkennt: Sichtbar nachts oder früh am Morgen. Hinterlassen Schleimspuren auf dem Boden und den Pflanzen.

 Wie man damit umgeht:

  • Natürliche Feinde: Locken Sie Frösche, Kröten und Vögel an, die sich von Schnecken ernähren.
  • Schneckenfallen: Verwenden Sie mit Bier gefüllte Fallen oder stellen Sie Bretter auf, unter denen sich Schnecken verstecken, und entfernen Sie sie dann von Hand. Am einfachsten ist die Verwendung eines natürlichen Schneckenmittels, das für Haustiere, Kinder und die Umwelt unschädlich ist.
  • Barriere: Bringen Sie Kupferbänder um die Beete an, da Kupfer als Barriere gegen Schnecken wirkt.

Raupen

Larven von Schmetterlingen und Motten, die sich von Blättern ernähren und erhebliche Schäden verursachen können.
Wie man sie erkennt: Sichtbar an den Blättern und Stängeln der Pflanzen. Schäden umfassen Löcher und angefressene Blattränder. Erwachsene Tiere legen Eier auf der Unterseite von Kohlgewächsen ab.

Wie man damit umgeht:

  • Manuelle Entfernung: Untersuchen Sie regelmäßig die Pflanzen und entfernen Sie Raupen von Hand.
  • Natürliche Feinde: Fördern Sie die Anwesenheit von Vögeln und nützlichen Insekten wie parasitischen Wespen und Raubwanzen.

Rote Spinne (Spinnmilbe)

Kleine Spinnentiere, die sich von Pflanzensäften ernähren und Vergilben und Austrocknen der Blätter verursachen.
Wie man sie erkennt: Sichtbar als winzige rote oder gelbe Punkte auf der Unterseite der Blätter. Es können auch Spinnweben auftreten.

Wie man damit umgeht:

  • Insektizide Seife: Besprühen Sie die Pflanzen mit insektizider Seife oder einer Lösung aus Wasser und flüssiger Seife.
  • Feuchtigkeit: Erhöhen Sie die Feuchtigkeit um die Pflanzen herum, da Spinnmilben keine feuchten Bedingungen mögen.
  • Natürliche Feinde: Setzen Sie Raubmilben oder andere natürliche Feinde ein.

Durch regelmäßige Inspektion des Gartens und die Anwendung ökologischer Methoden zur Schädlingsbekämpfung halten Sie Ihre Pflanzen gesund und produktiv während des gesamten Monats Juni.

Gemüsegarten Trick

Die Temperaturen im Juni können hoch sein, weshalb Gemüsepflanzen regelmäßig gegossen werden müssen. Gießen Sie am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, um den Wasserverlust durch Verdunstung zu reduzieren und ein Verbrennen der Blätter zu verhindern. Achten Sie darauf, tief zu gießen, damit das Wasser die Wurzeln erreicht. Legen Sie eine Schicht Gartenmulch um die Pflanzen herum, beispielsweise Kokosraspeln, Stroh, Kompost oder Holzspäne, um die Bodenfeuchtigkeit zu bewahren, das Wachstum von Unkraut zu reduzieren und die Bodenstruktur zu verbessern.

Bäume und Sträucher im Juni

Im Monat Juni erreichen Bäume und Sträucher ihren Höhepunkt des Wachstums und der Blüte, was eine Zeit ist, in der Sie die Schönheit Ihres Gartens oder Ihrer Umgebung wirklich genießen können. Hier sind einige wichtige Aspekte der Pflege von Bäumen und Sträuchern im Juni:

Bewässerung

Sorgen Sie für ausreichend Wasser für Ihre Bäume und Sträucher, besonders wenn die Frühlingsniederschläge selten waren oder die Temperaturen hoch sind. Überprüfen Sie regelmäßig die Bodenfeuchtigkeit und gießen Sie bei Bedarf, besonders wenn Sie Anzeichen von Trockenheit bemerken, wie welkende oder vergilbende Blätter.

Mulchen

Überlegen Sie, eine neue Schicht Mulch um die Bäume und Sträucher aufzutragen, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten, das Unkrautwachstum zu reduzieren und die Bodenstruktur zu verbessern. Mulchen hilft auch, die Wurzeln vor extremen Temperaturen zu isolieren und die Wurzelzone gesund zu halten.

Beschneiden

Wenn nötig, beschneiden Sie Bäume und Sträucher, um tote, beschädigte oder sich kreuzende Äste zu entfernen. Der Juni ist eine gute Zeit zum Beschneiden, da die Pflanzen in vollem Wachstum sind und Wunden schnell heilen können.

Düngung

Wenn Sie Anzeichen von Nährstoffmangel feststellen, können Sie im Juni Bäume und Sträucher düngen. Verwenden Sie ausgewogene organische Düngemittel, die die notwendigen Nährstoffe für üppiges Wachstum und Blüte liefern.

Schutz vor Schädlingen und Krankheiten

Überprüfen Sie regelmäßig Bäume und Sträucher auf Anzeichen von Schädlingen wie Blattläuse, Zikaden, Raupen und Krankheiten wie Pilzinfektionen. Verwenden Sie vorbeugende Maßnahmen wie natürliche Insektizide oder Fungizide und integriertes Schädlingsmanagement.

  • Anbinden

    Wenn Sie Bäume oder Sträucher haben, die angebunden werden müssen, wie Zierobstbäume oder Kletterpflanzen, überprüfen Sie deren Bindung und binden Sie sie richtig an, um Unterstützung zu bieten und Schäden durch Wind oder das Gewicht der Früchte zu verhindern.

  • Verblühter Blumen entfernen
    Wenn Sie Zierbäume oder Sträucher haben, die bereits geblüht haben, entfernen Sie verblühte Blumen, um weiteres Blühen zu fördern oder die Samenbildung zu verhindern. Dies fördert auch das gesunde Wachstum und die Entwicklung der Pflanzen.

Indem Sie diese Tipps befolgen, sorgen Sie für ein gesundes und üppiges Wachstum von Bäumen und Sträuchern in Ihrem Garten oder Ihrer Umgebung im Juni und können die wunderbare Schönheit Ihrer Umgebung genießen.

Hortensien
Hortensie ist ein Laubstrauch, der 2 Meter hoch und 2,5 Meter breit wird und relativ große, vielblütige Köpfe hat, die sich im Sommer und Herbst entwickeln.

Baum- und Buschtrick

Die Düngung mit organischen Düngemitteln, die natürliche Algen enthalten, liefert zudem die notwendigen Aminosäuren, die der Pflanze in Stresssituationen durch klimatische Einflüsse wie Trockenheit, Hagel und extreme Temperaturen helfen.

Ziergarten im Juni

Der Ziergarten zeigt im Juni seine volle Pracht. Blumen blühen in leuchtenden Farben, und die Sträucher sind üppig grün. Doch auch hier gibt es einige wichtige Aufgaben, um die Schönheit und Gesundheit der Pflanzen zu erhalten.

Blumenpflege

Entfernen Sie verblühte Blumen regelmäßig, um die Pflanze zur Bildung neuer Blüten anzuregen. Dies gilt insbesondere für einjährige Pflanzen, die den ganzen Sommer über blühen sollen. Stauden und Zwiebelpflanzen können nach der Blüte zurückgeschnitten werden, um ihre Energie auf die Wurzelbildung und das Wachstum für die nächste Saison zu konzentrieren.

Sträucher und Hecken

Schneiden Sie Sträucher und Hecken, um ihre Form zu erhalten und das Wachstum neuer Triebe zu fördern. Achten Sie darauf, nicht zu viel auf einmal zu schneiden, um die Pflanzen nicht zu stressen. Verwenden Sie scharfe Werkzeuge, um saubere Schnitte zu machen, die schneller heilen.

Unkrautbekämpfung

Halten Sie die Beete unkrautfrei, um den Zierpflanzen genügend Nährstoffe und Platz zum Wachsen zu geben. Mulchen Sie die Beete, um das Unkrautwachstum zu hemmen und die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten. Regelmäßiges Jäten ist auch hier entscheidend, um die Schönheit des Gartens zu bewahren.

Sommerblumen
Säen Sie rechtzeitig eine Mischung aus Sommerblumen, um Bestäuber anzulocken – Bienen, Schmetterlinge, Hummeln …

Stauden und Blumen im Juni Trick

Durch das regelmäßige Entfernen verblühter Blüten werden Stauden und Blütenpflanzen dazu angeregt, neue Blüten zu bilden, anstatt Energie in die Samenbildung zu stecken. Entfernen Sie verblühte Blüten vorsichtig mit einer scharfen Schere oder Ihren Fingern und achten Sie darauf, neue Knospen oder Blätter nicht zu beschädigen. Dieser Prozess trägt dazu bei, die Blütezeit zu verlängern und sorgt dafür, dass die Pflanzen ordentlich und gesund aussehen.

Rasenpflege im Juni

Die Pflege des Rasens im Juni ist entscheidend, da dies die Zeit des intensiven Wachstums und oft auch der trockenen Wetterbedingungen ist.

Hier sind einige Tipps zur Rasenpflege im Juni:

Bewässerung

Sorgen Sie für regelmäßige und gründliche Bewässerung des Rasens, besonders in Trockenperioden oder bei hohen Temperaturen. Der Rasen benötigt mindestens 2 cm Wasser pro Woche, um gesund und üppig zu bleiben. Gießen Sie früh morgens oder spät nachmittags, um Wasserverlust durch Verdunstung zu vermeiden.

Mähen

Regelmäßiges Mähen ist entscheidend für die Erhaltung eines gesunden und attraktiven Rasens. Im Juni wächst der Rasen oft schnell und muss daher häufiger gemäht werden. Achten Sie darauf, das Mähen in der richtigen Schnitthöhe durchzuführen, normalerweise zwischen 5 und 7 cm, je nach Grasart.

Düngung

Wenn Sie dies im Frühjahr noch nicht getan haben, können Sie Ihren Rasen im Juni mit einem speziellen Rasendünger düngen. Verwenden Sie Rasendünger mit ausgewogener Nährstoffzusammensetzung, der das Wachstum und die Gesundheit des Rasens fördert. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers und verteilen Sie das Düngemittel gleichmäßig auf der Rasenfläche.

Belüftung

Wenn Ihr Rasen verdichtet ist oder viele tote oder gelbe Stellen aufweist, sollten Sie eine Belüftung in Erwägung ziehen. Verwenden Sie einen Rasenbelüfter, der den Boden durchdringt und eine bessere Luft- und Wasserzirkulation zu den Wurzeln ermöglicht. Dies fördert das Wachstum neuer Wurzeln und verbessert die allgemeine Gesundheit des Rasens.

Unkrautbekämpfung

Regelmäßige Unkrautbekämpfung ist wichtig, um einen gesunden und attraktiven Rasen zu erhalten. Handentfernung ist die beste Option, da chemische Herbizide empfindliche Graspflanzen beschädigen können. Achten Sie darauf, Unkraut mitsamt den Wurzeln zu entfernen, um ein Nachwachsen zu verhindern.

Mehr über Rasenpflege: Rasenpflege – Tipps zur Begrünung und Pflege

Rasenpflege
Bei richtiger Pflege bleibt der Gartenrasen auch im Juni dicht und grün.

Gartenrasen im Juni Trick

Der Juni ist ein guter Zeitpunkt für eine zusätzliche Rasendüngung, insbesondere wenn Sie bemerken, dass das Gras langsam wächst oder seine grüne Farbe verliert. Verwenden Sie einen Dünger mit einem höheren Stickstoffgehalt, der das Wachstum fördert und die grüne Farbe behält.

Pflanzen in Töpfen und Behältern

Pflanzen in Töpfen und Behältern benötigen besondere Pflege, insbesondere in heißen und trockenen Monaten wie Juni. Hier sind einige wichtige Tipps zur Pflege von Pflanzen in Töpfen und Behältern in diesem Monat:

Gießen

Regelmäßiges Gießen ist entscheidend für Pflanzen in Töpfen, da die Erde in Töpfen schneller austrocknet als im Boden. Achten Sie darauf, zu gießen, wenn die Erde im Topf trocken ist, aber vermeiden Sie Überwässerung, da dies Wurzelfäule verursachen kann. Gießen Sie früh morgens oder spät abends, um Wasserverlust durch Verdunstung zu vermeiden.

Düngen

Pflanzen in Töpfen können schnell die Nährstoffe in der Erde erschöpfen, daher ist es wichtig, sie regelmäßig zu düngen. Verwenden Sie flüssige Dünger, die die notwendigen Nährstoffe für gesundes Wachstum und Blüte liefern.

Drainage der Pflanzgefäße und Töpfe

Stellen Sie sicher, dass die Töpfe eine gute Drainage haben, um Wasserstau im Wurzelsystem zu vermeiden. Der Boden des Topfes sollte Löcher zur Entwässerung haben. Sie können auch eine Schicht Drainagematerialien wie Kies oder Blähton auf den Boden des Topfes legen, bevor Sie das Substrat hinzufügen.

Schutz vor Hitze

In den heißen Sommermonaten ist es wichtig, Pflanzen in Töpfen vor übermäßiger Sonne und Hitze zu schützen. Stellen Sie sie an einen halbschattigen Ort oder beschatten Sie sie mit Sonnenschirmen oder Vorhängen. Sie können auch Töpfe und Pflanzsäcke aus Materialien verwenden, die weniger Wärme absorbieren.

Belüftung der Wurzeln

Lockern Sie gelegentlich das Substrat in den Töpfen, um die Belüftung der Wurzeln zu verbessern und eine Verdichtung des Substrats zu verhindern. Sie können auch eine Schicht des oberen Substrats entfernen und durch neues Substrat ersetzen.

Regelmäßige Überprüfung

Überprüfen Sie regelmäßig die Pflanzen in den Töpfen auf Anzeichen von Trockenheit, Krankheiten oder Schädlingen. Handeln Sie schnell, wenn Sie Probleme feststellen, um weitere Schäden zu verhindern.

Mit der richtigen Pflege können Sie die Gesundheit und Schönheit Ihrer Pflanzen in Töpfen bewahren und das schöne Grün und die Farben auf Ihrem Balkon, Ihrer Terrasse oder Ihrem Garten den ganzen Juni über genießen.

Mehr über die Pflege und das Züchten von Balkonblumen erfahren Sie hier: Balkonblumen: Anbau und Pflege auf organische Weise

Bougainvillea
Bougainvillea ist eine Kletterpflanze, die viel Wärme und Sonne benötigt, um ihre üppigen Blüten zu entwickeln. Bei richtiger Düngung und Pflege blüht sie das ganze Jahr über.

Pflanzen in Töpfen und Kübeln Trick

Topfpflanzen haben im Vergleich zu Pflanzen im Boden nur begrenzten Zugang zu Nährstoffen und müssen daher regelmäßig gedüngt werden. Verwenden Sie einen Flüssigdünger oder einen Langzeitdünger, der speziell für Topfpflanzen entwickelt wurde. Düngen Sie alle 2–4 Wochen, abhängig von der Pflanzenart und den Anweisungen auf dem Dünger. Dadurch bleiben die Pflanzen gesund und fördern ein üppiges Wachstum und eine üppige Blüte.

Obstbäume im Juni

Der Juni ist eine sehr wichtige Zeit für Obstbäume, da die Früchte bereits in der Entwicklung sind und die Bäume sich in voller Wachstumsphase befinden. Hier sind einige wichtige Tipps zur Pflege von Obstbäumen in diesem Monat:

Gießen

Stellen Sie sicher, dass Ihre Obstbäume ausreichend bewässert werden, insbesondere während Trockenperioden oder bei hohen Temperaturen. Wasser ist besonders wichtig, wenn sich die Früchte bilden und wachsen. Achten Sie darauf, dass die Bewässerung tief erfolgt, um das Wurzelwachstum zu fördern.

Düngen

Wenn Sie dies im Frühjahr noch nicht getan haben, können Sie im Juni Ihren Obstbäumen Dünger hinzufügen, um das Wachstum, die Entwicklung und die Fruchtbildung zu fördern. Verwenden Sie einen ausgewogenen organischen Dünger für Obstbäume, der Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie andere Nährstoffe enthält. Natürliche Algen enthalten Aminosäuren und wirken stressmindernd unter extremen Klimabedingungen wie Dürre, Hagel, Wind und verschiedenen Schäden.

Ausdünnen der Früchte

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Obstbäume mit einer großen Anzahl von Früchten überladen sind, sollten Sie das Ausdünnen der Früchte in Betracht ziehen. Entfernen Sie zu dicht wachsende Früchte, um den verbleibenden Früchten mehr Platz zum Wachsen und Entwickeln zu geben. Dies verhindert auch, dass die Zweige des Baumes überlastet werden und Schäden entstehen.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Überprüfen Sie Ihre Obstbäume regelmäßig auf Anzeichen von Krankheiten wie Pilzinfektionen oder Schädlingen wie Kirschfruchtfliegen, Apfelblütenstecher, Blattläusen oder Schorf. Verwenden Sie bei Bedarf präventive Mittel wie Fungizide oder Insektizide, um diese Probleme zu verhindern oder zu bekämpfen. Prävention ist immer am wichtigsten. Erwägen Sie natürliche Methoden zum Schutz Ihres Obstgartens, indem Sie nützliche Insekten und andere Raubtiere (Vögel) sowie die biologische Vielfalt im Obstgarten anlocken. Monokulturen sind anfälliger für verschiedene Probleme. Ein Obstgarten kann ertragreicher sein, wenn Sie Kräuter wie Lavendel, Salbei, Melisse und Meerrettich als Schutzmaßnahme pflanzen.

Anbinden und Stützen

Wenn Sie Obstbäume haben, die schwere Früchte tragen oder mit vielen Früchten beladen sind, können Sie diese anbinden oder stützen, um das Brechen von Ästen oder Schäden durch das Gewicht der Früchte zu verhindern. Verwenden Sie Stützpfähle oder Netze, um das Baumgerüst zu stabilisieren und aufrecht zu halten.

Beschneiden

Wenn nötig, führen Sie einen Rückschnitt der Obstbäume durch, um tote, beschädigte oder sich kreuzende Äste zu entfernen. Richtiges Beschneiden fördert ein gesundes Wachstum und die Entwicklung des Baumes und verbessert die Qualität und Menge der Ernte.

Mit der richtigen Pflege und Wartung können Sie im Juni und in den kommenden Monaten eine reichliche und gesunde Obsternte genießen.

Fruchtausdünnung
Entfernen Sie zu dichte Früchte, um den übrigen Früchten mehr Raum zum Wachsen und Entwickeln zu geben.

Obstbaum Trick

Im Juni ist es wichtig, die Früchte auszudünnen, insbesondere bei Bäumen, die reichlich Früchte tragen. Das bedeutet, einige der kleinen Früchte zu entfernen, um eine bessere Qualität und Größe der verbleibenden Früchte zu gewährleisten. Durch das Ausdünnen wird auch verhindert, dass Zweige aufgrund von Übergewicht brechen, und der Baum kann sich auf die Entwicklung einer kleineren Menge qualitativ hochwertigerer Früchte konzentrieren.

Juni ist ein Monat intensiver Gartenarbeit, der jedoch viel Zufriedenheit und Belohnungen in Form schöner Blumen und schmackhafter Früchte bringt. Mit konsequenter Durchführung der empfohlenen Aufgaben sorgen Sie dafür, dass Ihr Garten den ganzen Sommer über üppig und gesund bleibt. Regelmäßiges Gießen, Düngen, Unkrautentfernung und Pflege der Pflanzen sind entscheidende Schritte, die nicht vernachlässigt werden sollten.

Jetzt ist es Zeit, die ersten Ernten aus dem eigenen Garten zu genießen und sich auf die Zubereitung köstlicher Grillgerichte vorzubereiten.

Schauen Sie sich auch die folgenden Gartentipps an

Rezept für ein dichtes Sommerrasen

An heißen Sommertagen sollte man sich ohne schlechtes Gewissen auf den Rasen ausruhen, in Gesellschaft von guten Büchern und kalten Fruchtgetränken. Und nicht nur Sie haben eine Auffrischung verdient, sondern auch Ihr Rasen. In den wärmeren Monaten ändert sich die Rasenpflege ein wenig. Der Rasen hat Schwierigkeiten, Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen, so dass die Bewässerungs-, Mäh- und Düngeverfahren geändert werden müssen.

Preberite več »
GARTENNACHRICHTEN LESEN

Sie müssen nicht weit gehen, um neue Tipps zu erhalten - nur bis zu Ihrem E-Mail-Posteingang. Um sicherzustellen, dass Sie keine wichtigen Informationen oder aktuellen Kampagnen verpassen, laden wir Sie ein, sich für unseren Newsletter anzumelden. Aber keine Sorge, wir werden Ihnen nur nützliche Inhalte schicken.

* Eine E-Mail-Adresse ist erforderlich. Mit dem Abonnement des Garten-Newsletters erkläre ich, dass ich über meine Rechte in Bezug auf die angegebenen persönlichen Daten informiert bin.

Kategorien von Gartenprodukten: