🔥 AUSVERKAUF MIT BIS ZU -40% 🔥 ✅ Kokoserde: 4+1 GRATIS 🥥  💚 GESCHENK bei einem Einkauf über 150 € 🎁 👉 Kokosmulch: 3+1 GRATIS 🎉

Gartenarbeit im Januar

Christrosen Gartenarbeiten im Januar

Wir sind in die neue Gartensaison eingetreten, voller Versprechungen und Planungen. Die Gartenarbeiten im Januar laden uns ein, uns auf den kommenden Frühling vorzubereiten, wenn wir unsere Lieblingsblumen, Kräuter und Gemüse pflanzen können. Mit Freude erstellen wir eine Liste der fehlenden Samen und zeichnen einen Plan für den Gemüsegarten, der in den nächsten Monaten in voller Blüte stehen wird. Während wir die verschneite Landschaft bewundern, stellen wir uns bereits die Wärme der Frühlingssonne vor, die bald unseren Garten erleuchten wird.

Picture of Dejan Udovč

Dejan Udovč

Dipl.-Ing. Agronomie und Gartenbau, Bio-Gartenexperte im HomeOgarden-Team

Gemüsegarten im Januar

Während der Januarkälte im Außengarten möglicherweise die Vorstellung, Gemüse zu säen, seltsam erscheinen lässt, beginnt jetzt ein wichtiges Kapitel im Gartenjahr. Trotz der niedrigen Temperaturen und widrigen Wetterbedingungen können wir bereits im Januar mit dem Anbau von Pflanzen aus Bio-Saatgut beginnen.

Auf dem warmen Fensterbrett haben wir die Möglichkeit, die ersten Gemüsesorten zu säen, während draußen im Garten immer noch winterliches Wetter herrscht. Robuste Gemüsesorten wie Bohnen, Erbsen, Karotten und Radieschen können sogar in beheizten Gewächshäusern oder warmen Beeten gesät werden, die wir in den kommenden Monaten nutzen werden.

Darüber hinaus sind die Wintermonate eine ausgezeichnete Zeit, um Samenbeutel zu organisieren. Es wird empfohlen, ökologische Samen in einem speziellen Behälter nach dem Monat der Aussaat zu sortieren, was Ihnen die Organisation und Planung für die gesamte Gartensaison erleichtert. Damit sind Sie einen Schritt näher an einer erfolgreichen und geplanten Gartenarbeit in den kommenden Monaten.

Gemüsegarten im Januar
Gemüsegarten im Januar ruht größtenteils, oft bedeckt ihn eine Schneedecke.

Die Wintertage sind auch eine ideale Zeit um Saatgutsäckhen zu organisieren. Ideal ist es, das Bio-Saatgut nach Aussaatmonaten in einer Kiste zu sortieren.

Tomatensamen, Paprikasamen, Auberginensamen…

Begeisterte Gärtner, bereit für die neue Gartensaison, können bereits mit der Aussaat der ersten Samen beginnen. Die ideale Wahl sind ökologische Samen von Tomaten, Paprika, Auberginen, Chili und anderen Gemüsesorten, die Sie in Ihren Garten integrieren möchten. Beginnen Sie mit der Aussaat in Pflanzbeuteln, die auf ein sonniges Fensterbrett gestellt werden.

Bevor Sie mit der Aussaat beginnen, füllen Sie die Behälter oder Pflanztaschen bis zu zwei Dritteln mit hochwertiger organischer Erde und gießen Sie sie gründlich an. Verteilen Sie die Samen gleichmäßig auf der Oberfläche und achten Sie darauf, dass sie nicht zu dicht stehen. Zum Beispiel ist es am besten, in Joghurtbecher 2–4 Samen zu setzen. Nachdem Sie sie gleichmäßig verteilt haben, bedecken Sie sie mit einer dünnen Schicht organischer Erde, gerade genug, um die Samen angenehm zu bedecken.

Drücken Sie dann die Erde leicht mit den Fingern an, um optimale Keimbedingungen zu gewährleisten. Bedecken Sie die Samenbehälter mit Klarsichtfolie, die Sie mit einem Gummiband befestigen. Wenn unter der Folie zu viel Feuchtigkeit vorhanden ist, nehmen Sie sie gelegentlich ab oder stechen Sie sie vorsichtig mit einem Zahnstocher ein, um ein Gleichgewicht der Feuchtigkeit herzustellen. Mit diesen durchdachten Schritten können Sie die Keimung Ihrer Samen beschleunigen und verbessern sowie optimale Bedingungen für das erfolgreiche Wachstum von Sämlingen schaffen.

Bio-Samen aussäen
Bereits im Januar können Sie die ersten Samen aussäen. Geeignet sind unter anderem Tomatensamen.

Welches Gemüse sollte im Januar gepflanzt werden?

In dieser Zeit können Sie regelmäßig verschiedene Gemüsesorten ernten. Dazu gehören Chicorée, Winterkopfsalat, Feldsalat, Grünkohl, Blattkohl und Rosenkohl. Diese Winterernten ergänzen nicht nur Ihre Ernährung mit frischen Aromen, sondern nutzen auch die günstigen Winterbedingungen für das Wachstum.

Zusätzlich können Sie, wenn Sie beheizte Gewächshäuser zur Verfügung haben, im Januar bereits die ersten Samen von Bohnen und Erbsen aussäen. Auf diese Weise können Sie eine frühe und reichliche Ernte dieser köstlichen Hülsenfrüchte sicherstellen, die Ihren Garten und kulinarischen Genuss bereichern werden.

Schädlinge im Garten im Januar

Im Januar ruht die Mehrheit der Schädlinge im Garten, mit einer Ausnahme: dem Wühlmäusen. Wenn Sie die Anwesenheit von Wühlmäusen bemerken, können Sie Fallen verwenden, in die Sie Stücke geschnittener Äpfel legen. Mit dieser einfachen Maßnahme können Sie mögliche Schäden durch Wühlmäuse reduzieren und gleichzeitig die Gesundheit und Vitalität Ihres Gartens erhalten.

Gemüsegarten-Tipp

Bio-Erde und Pflanztaschen eignen sich hervorragend zur Aufzucht von Setzlingen aus Bio-Samen.

Bäume und Sträucher im Januar

Die Pflege von Bäumen und Sträuchern im Januar erfordert eine durchdachte Herangehensweise, besonders in Regionen mit warmem Klima. Dort können Sie bereits in diesem Monat mit dem Beschneiden von Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Apfelbäumen, Birnbäumen und Oliven beginnen. Es ist wichtig, den Richtlinien für jede Pflanzenart beim Schneiden zu folgen und sicherzustellen, dass die Temperatur während des Beschneidens nicht unter 5 °C fällt. Besonders bei Weinreben sollten Sie den Schnitt vornehmen, wenn sie kein Laub haben.

Obwohl Februar und März ideale Monate für das Beschneiden von Reben sind, wird empfohlen, diesen Vorgang spätestens bis Mitte März durchzuführen. In wärmeren Gebieten, wo das Beschneiden von Weinreben bereits im Januar erfolgt, sollten Sie jedoch die spezifischen Wetterbedingungen berücksichtigen und Ihre Arbeit an die örtlichen Gegebenheiten anpassen.

Bei starkem Schneefall sollten Sie auf die Belastung empfindlicher Pflanzen achten. Entfernen Sie den Schnee mit einem Besen von den Zweigen, damit sie nicht unter dem Gewicht des Schnees brechen oder sich biegen. Immergrüne Bäume wie Rhododendren oder Nadelbäume sollten in trockenen Winterperioden nicht vernachlässigt werden. Gießen Sie sie in solchen Zeiten regelmäßig mit einer Gießkanne, wobei es am besten ist, auf einen Tag zu warten, an dem der Boden nicht gefroren ist, um sicherzustellen, dass die Pflanzen die richtige Menge Feuchtigkeit für ein gesundes Wachstum und Überleben erhalten.

Baum im Winter
Entfernen Sie den Schnee von den Zweigen empfindlicher Pflanzen, damit sie sich nicht biegen oder brechen.

Auch Hecken sind vor den Auswirkungen milder, schneefreier Winter nicht gefeit. Besonders wenn sie entlang der Straße gepflanzt werden, kann Streusalz durch in den Boden eindringendes Wasser direkt auf die Wurzeln einwirken und zu deren Zerstörung führen. In solchen Fällen empfiehlt es sich, auf der Straßenseite der Hecke kleine Erdhügel anzulegen und diese mit Gartenmulch zu bedecken, um die Belastung der Wurzeln durch Streusalz zu verringern.

Wenn Sie im Dezember einen Weihnachtsbaum im Topf (Nordmanntanne, Silbertanne oder gemeine Fichte) im Wohnraum hatten, können Sie ihn bei wärmerem Wetter Anfang Januar bereits im Garten pflanzen. Nadelbäume, die in Töpfen mit Wurzeln gezüchtet wurden, sollten jedoch nicht länger als zehn Tage im beheizten Wohnraum verweilen. Bevor Sie sie im Garten pflanzen, ist es ratsam, sie an einem kühlen Ort wie einem Gartenhaus oder einer Garage aufzustellen, wo sie sich langsam an die niedrigeren Außentemperaturen gewöhnen können. Dieser Prozess ermöglicht eine bessere Anpassung der Pflanzen an die Umgebung und trägt zu ihrem erfolgreichen Überleben bei.

Kompost Tipp

Entsorgen Sie infizierte Teile von Obstbäumen nicht auf dem Kompost, sondern werfen Sie sie in den Müll.

Stauden und Blumen im Januar

In dieser Zeit ist die Pflege von Stauden und Blumen von entscheidender Bedeutung, da eine richtige Pflege uns eine Fülle bunter Blüten in den kommenden Monaten ermöglichen kann.

Entfernen Sie regelmäßig verblühte Blüten von den Stiefmütterchen, die Sie im Oktober in Blumenkästen und Pflanzsäcke gepflanzt haben. Mit diesem Verfahren fördern Sie das Wachstum neuer Knospen, was Ihrem Garten Frische und Farben verleihen wird. Eine genaue Pflege der Pflanzen zu dieser Zeit gewährleistet üppige Blüten, wenn die Frühlingstemperaturen steigen.

Wenn Sie vorhaben, die Schneerose im Garten zu pflanzen, ist es wichtig zu wissen, dass diese wunderschöne Blume von Dezember bis März blüht. Es wird empfohlen, sie an einem Ort zu pflanzen, an dem Sie die Pflanze beobachten und ihre Farben genießen können. Die Schneerose kann sich auch gut in dekorative Töpfe oder Pflanzsäcke integrieren, die Sie vor die Eingangstür oder auf den Balkon stellen. Neben der klassischen weißen Farbe ist die Pflanze auch in Rosa, Gelb und fast schwarzer Farbe erhältlich und erreicht eine Höhe von etwa 30 cm. Pflanzen Sie die Schneerose im Halbschatten unter Sträuchern und Bäumen, wo sie optimale Bedingungen für Wachstum und Entwicklung findet. Mit der richtigen Pflege wird diese Pflanze Ihrem Garten eine einzigartige Eleganz und farbenfrohe Vielfalt verleihen.

Bergenia
Bei der Bergenia werden Sie im Winter sicherlich die rötliche Färbung der Blätter genießen, wenn Sie diese Staude nicht schneiden.

Stauden und Blumen Trick

Bei der Bergenia werden Sie im Winter sicherlich die rötliche Färbung der Blätter genießen, wenn Sie diese Staude nicht schneiden.

Gartenrasen im Januar

Viele Gärtner schätzen einen schön gepflegten, grünen Rasen. Die Frage ist jedoch, ob der Januar der Monat ist, in dem Sie sich besonders um Ihren Rasen kümmern sollten. Die Antwort lautet nein. Tatsächlich ist es sogar besser, Ihren Rasen im Januar, wenn möglich, in Ruhe zu lassen. Diese Zeit eignet sich optimal für den Kauf von Grassamenmischungen, da oft spezielle Angebote und Rabatte verfügbar sind. Dies ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Grundlage für die kommende Gartensaison zu schaffen und gleichzeitig von günstigen Preisen und einer vielfältigen Auswahl an Samen zu profitieren. Durch kluges Einkaufen können Sie jetzt für einen üppigen und gesunden Rasen sorgen, der Ihren Garten noch attraktiver macht, wenn die Temperaturen steigen und die Natur zum Leben erwacht.

Gartenrasen Trick

Der Rasen ruht in den Wintermonaten. Achten Sie darauf, dass Sie so wenig wie möglich darauf gehen, um Schneeschimmel zu vermeiden und unnötige kahle Stellen im Rasen zu vermeiden.

Grass Flechten
Wenn Schnee oder Flechten auf dem Rasen liegen, ist es nicht empfehlenswert, darauf zu gehen.

Pflanzen in Töpfen und Kübeln

Die Pflege der Gesundheit von mediterranen Pflanzen wie Zitronen, Orangen und Limetten in Töpfen erfordert regelmäßige Überprüfungen auf mögliche Krankheiten und Schädlinge. Es wird empfohlen, Pflanzenschutzmittel gegen Krankheiten und Schädlinge zu verwenden, um die Vitalität der Pflanzen effektiv zu erhalten. Lesen Sie alles über den Anbau von Zitronen und Zitrusfrüchten: 

Mehr über Zitronen und Zitrusfrüchten: https://homeogarden.com/de/tipps/anbau-von-zitronen-und-zitrusfruechten/

In Innenräumen, in denen mediterrane Pflanzen überwintern, begegnet man oft Schildläusen und Blattläusen. Regelmäßige Überwachung und frühzeitiges Handeln tragen dazu bei, die Gesundheit der Pflanzen zu erhalten und gleichzeitig die Ausbreitung von Schädlingen zu verhindern.

Pflanzen wie Weihnachtskaktus, Weihnachtsstern und Zimmerazalee waren während der Weihnachtsfeiertage eine Augenweide. Um ihre Gesundheit auch im Januar zu erhalten, sollten Sie sie aus der warmen Umgebung an einen kühlen Ort mit ausreichend Licht umstellen. Vergessen Sie während der Blüte nicht, Blumendünger zu verwenden, den Sie in das regelmäßige Gießen der Pflanzen integrieren.

Zitronen
Zitronenbaum im geschützten Bereich.

Im Januar machen die meisten Zimmerpflanzen eine Wachstumspause, daher ist es wichtig, die Pflege anzupassen. Düngen Sie sie einmal im Monat entsprechend ihren Bedürfnissen. Sie können auch die Gießintervalle auf etwa 10 Tage verlängern, da die Pflanzen in dieser Zeit weniger Wasser benötigen. Mit angemessener Pflege gewährleisten Sie, dass Ihre Zimmerpflanzen trotz des winterlichen Ruhestands ihre Vitalität und Schönheit bewahren.

Mehr über Zimmerpflanzen finden Sie hier: https://homeogarden.com/de/tipps/zimmerpflanzen/

Wenn Sie im Sommer die schönsten Pelargonien gezogen und sie überwintert haben, ist es jetzt an der Zeit, die neue Gartensaison zu beginnen. Verpflanzen Sie Ihre Pelargonien, entfernen Sie alte Pflanzen und stellen Sie sie an einen hellen Ort, an dem sie ausreichend Licht für Wachstum und Entwicklung erhalten. Wahre Liebhaber von Balkonblumen können bereits Stecklinge von Pelargonien, Lantana und Fuchsien vorbereiten, um eine frische und üppige Blüte dieser beliebten Pflanzen zu gewährleisten.

Darüber hinaus sollten Sie im Winter auch empfindlichen Zimmerorchideen besondere Aufmerksamkeit schenken. Stellen Sie sicher, dass sie einen angemessenen Abstand zu kalten Fensterscheiben haben, um mögliche Schäden an den empfindlichen Blüten und Blättern zu vermeiden. Da die Wohnräume im Winter mehrmals täglich belüftet werden, versetzen Sie die Pflanzen an einen anderen Ort, um plötzlichen Temperaturschwankungen zu entgehen. Mit diesen einfachen Maßnahmen sorgen Sie auch in den kälteren Monaten für das Wohlbefinden und die Schönheit Ihrer Pflanzen.

Zusätzlich sollten Sie im Winter besonders auf empfindliche Zimmerorchideen achten. Gewährleisten Sie einen angemessenen Abstand zu kalten Fensterscheiben, um mögliche Schäden an den empfindlichen Blüten und Blättern zu vermeiden. Da die Wohnräume im Winter mehrmals täglich belüftet werden, versetzen Sie die Pflanzen an einen anderen Ort, um plötzlichen Temperaturschwankungen zu entgehen. Mit diesen einfachen Maßnahmen sorgen Sie auch in den kälteren Monaten für das Wohlbefinden und die Schönheit Ihrer Pflanzen.

Tipp für Pflanzen in Töpfen und Kübeln

Verwenden Sie häufiger einen Wassersprüher, um die trockene Luft durch die Heizung zu verhindern, die im Januar vielen Zimmerpflanzen Probleme bereiten kann.

Obstbäume im Januar

Die meisten Obstbäume sind von Natur aus winterhart und an das Überleben unter verschiedenen Umweltbedingungen, einschließlich niedriger Temperaturen in den Wintermonaten, angepasst. Einige Äpfel sind beispielsweise für ihre außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen bekannt und eignen sich daher für den Anbau in sehr kalten Klimazonen, wo sie sich an starke Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten anpassen müssen.

Im Gegensatz zu Zier- oder immergrünen Bäumen, die möglicherweise nicht so an extreme Winterbedingungen angepasst sind, verfügen die meisten Obstbäume über eine solide Rinde und ein festes Holz, das sich durch Robustheit und die Fähigkeit auszeichnet, den Herausforderungen der Winterperiode standzuhalten. Es ist wichtig zu betonen, dass der Kauf eines Obstbaums Voraussicht und Abstimmung mit den örtlichen klimatischen Bedingungen erfordert. Bei der Auswahl eines Baumes ist es wichtig, die spezifischen Anforderungen Ihres Klimas zu berücksichtigen, um das erfolgreiche Wachstum und die Entwicklung des Baumes in Ihrem Garten sicherzustellen.

Winterschnitt von Obstbäumen

Der Winterschnitt ist ein entscheidender Schritt in der Pflege von Obstbäumen und wird von Ende Januar bis Februar durchgeführt, in einigen Fällen auch Anfang März, abhängig von den Wetterbedingungen. Zu dieser Zeit sind die Knospen bereits gespannt, was die Unterscheidung zwischen Blütenknospen und Holzknospen erleichtert.

Beim Schneiden von Apfel-, Birnen- und Quittenbäumen ist es wichtig, den Schnitt an die jeweilige Obstsorte anzupassen und den Wurzelstock sowie die Baumsorte zu berücksichtigen. Der frühe Frühlingsschnitt zielt darauf ab, das Volumen der Krone zu schaffen und eine gute Beleuchtung von allen Seiten zu gewährleisten. Beginnen Sie mit dem Schnitt langer einjähriger vegetativer Triebe, sogenannter “Wasserreiser”, die kräftige, aufwärts wachsende Triebe ohne größere runde Blütenknospen sind. 

Konzentrieren Sie sich dabei darauf, größere Äste direkt an der Wachstumsbasis zu schneiden, und widmen Sie sich gleichzeitig dem Korrekturschnitt. Der Korrekturschnitt beinhaltet das Entfernen von Ästen, die ins Innere der Krone wachsen, sich kreuzenden Ästen und solchen, die zu niedrig wachsen. Um einen Teil der Krone zu erneuern, führen Sie einen Schnitt auf den Zapfen durch, indem Sie die Äste einige Zentimeter über der Wachstumsbasis abschneiden. Dies fördert die Entwicklung neuer kräftiger Äste.

Auch das Ausdünnen der Blütenknospen ist wichtig. Bei Apfel- und Birnbäumen befinden sich die besten Blütenknospen am Ende kurzer fruchttragender Triebe. Schneiden Sie diejenigen heraus, die nach innen in die Krone wachsen, und verdünnen Sie Zweige mit zu vielen aufeinanderfolgenden Blütenknospen. Das Ausdünnen ermöglicht eine qualitativ hochwertige Entwicklung der verbleibenden Blüten. Wenn Sie einen größeren Ast entfernen, versiegeln Sie die Wunde mit Pflanzenwachs, um das Eindringen von Pilzen zu verhindern. 

Beachten Sie, dass jeder Schnitt entscheidend für das weitere Wachstum des Baumes ist. Daher können Sie sich mit einem Gärtner oder einem Experten für Obstbäume beraten, um weitere Anweisungen zum Schneiden und zur Pflege Ihres Obstgartens zu erhalten. Winterlicher Obstbaumschnitt.

Beachten Sie, dass jeder Schnitt entscheidend für das weitere Wachstum des Baumes ist. Daher können Sie sich mit einem Gärtner oder einem Experten für Obstbäume beraten, um zusätzliche Anweisungen zum Schneiden und zur Pflege Ihres Obstgartens zu erhalten.

Winterschnitt
Winterschnitt von Obstbäumen

Schutz von Obstbäumen

Nach dem Winterschnitt setzen Sie die Pflege der Obstbäume fort, wobei das Sprühen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von Schädlingen und der Vorbeugung von Krankheiten spielt. In Gartencentern können Schutzmittel auf Basis von pflanzlichen Ölextrakten erworben werden, die sicher für Menschen und Haustiere sind, aber gleichzeitig effektiv gegen Schädlinge wie Blattläuse eingesetzt werden können, die Blätter an Äpfeln, Pflaumen und Birnen verkrümmen können.

Für Zitrusfrüchte und Zitrusbäume, die von Blattläusen, Schildläusen und Wollläusen befallen sind, verwenden Sie ein Schädlingsbekämpfungsmittel. Natürliche Mittel beeinträchtigen nicht die Blätter und schaden den Pflanzen nicht. Für Pfirsiche und Nektarinen, die im letzten Sommer unter der Kräuselkrankheit gelitten haben, ist auch eine sorgfältige Anwendung angemessener Pflege und Sprühmittel empfehlenswert, um weitere Probleme mit dieser Krankheit zu verhindern. Verwenden Sie ein Mittel gegen pflanzliche Krankheiten. Alle natürlichen Mittel sollten bei Temperaturen über 5 °C angewendet werden, wenn der Pflanzensaft zu fließen beginnt. 

Führen Sie sowohl das Sprühen als auch andere vorbeugende Maßnahmen regelmäßig und koordiniert durch, um die Gesundheit und Vitalität der Obstbäume das ganze Jahr über zu erhalten.

Obstbäume im Januar Tipp

Im Januar ist es an der Zeit, verrottete hölzerne Pfähle und gesprungene Tragseile zu ersetzen. Die Zweige und Stämme der Bäume verdicken sich während des Wachstums, daher ist es möglicherweise auch notwendig, die vorhandenen Drähte zu lockern, um mögliche Pilzinfektionen durch Reibung der Drähte, die sich in die Rinde eingegraben haben, zu verhindern.

Im Januar können wir uns verschiedenen Gartenarbeiten widmen, die solide Grundlagen für eine erfolgreiche Gartensaison legen werden. Durch das Aussäen erster Samen und das Heranziehen von Setzlingen können wir bereits in diesem Wintermonat einen wichtigen Schritt in Richtung einer ertragreichen Ernte im kommenden Jahr machen. Es ist auch wichtig, Pflanzen vor möglichen niedrigen Temperaturen zu schützen und notwendige Winterbeschneidungen an Obstbäumen durchzuführen, um ein gesundes Wachstum und Entwicklung zu fördern. 

Wir dürfen nicht vergessen, Zitrusfrüchte und Zimmerpflanzen zu kontrollieren und sie in den Wintermonaten richtig zu pflegen. Durch einen verantwortungsvollen Umgang und die Pflege aller Pflanzen im Garten können wir einen gelungenen Start in die Gartensaison gewährleisten und uns in den kommenden Monaten auf einen reichen und gesunden Garten freuen.

Gartentipps

Saatgut und Aussaat – Das perfekte Gemüse zu Hause anbauen

Einmal, als ich noch in der Vorschule war, habe ich Bohnensamen gepflanzt. Wahrscheinlich haben Sie das schon als Kind getan. Ich erinnere mich daran, wie ich eine Bohne in einen teilweise mit Erde gefüllten Joghurtbecher steckte, sie fröhlich goss, ihr beim Sprießen zusah und sie dann stolz meinen Eltern zeigte. In zukünftigen Gartentipps werden wir die Angst vor dem Scheitern überwinden und einen gesunden, schönen, köstlichen und autarken Garten aus Samen anlegen. Fangen wir an!

Weiterlesen »
Gartenarbeit im Dezember

Gartenarbeit im Dezember

Im Dezember kann der Garten ruhig erscheinen, jedoch gibt es mehr zu beachten, als Sie vielleicht denken, besonders bei der Gartenarbeit im Dezember. Zu den

Weiterlesen »
kokosova vlakna v organski zemlji HomeOgarden

8 Gründe warum mit Kokosfasern zu gärtnern

Haben Sie schon von Kokosfasernerde gehört? Alles beginnt und endet nämlich mit qualitätvoller Erde. Als Sie das erste Mal mit der Erde in Berührung kamen, taten Sie vielleicht das, was Sie immer tun – Sie gingen in ein nahes gelegenes Geschäft und kauften schwere Säcke mit Erde, die Sie kaum zu Ihrem Auto tragen konnten.

Weiterlesen »
sadilne-vrece-plantin

9 Gründe, warum Sie nur in Pflanzsäcken pflanzen sollten

Pflanzsäcke sind zu einer wahren Erfolgsgeschichte im Garten geworden! Sie werden Ihnen helfen, ganz einfach mit dem Gemüseanbau zu beginnen – auch wenn Sie noch ein grüner „Anfänger“ sind. Der Hauptvorteil ist, dass man die Pflanzsäcke überall einsetzen kann. Die Gartenarbeit wird ihnen zu einem Kinderspiel.

Weiterlesen »
GARTENNACHRICHTEN LESEN

Sie müssen nicht weit gehen, um neue Tipps zu erhalten - nur bis zu Ihrem E-Mail-Posteingang. Um sicherzustellen, dass Sie keine wichtigen Informationen oder aktuellen Kampagnen verpassen, laden wir Sie ein, sich für unseren Newsletter anzumelden. Aber keine Sorge, wir werden Ihnen nur nützliche Inhalte schicken.

* Eine E-Mail-Adresse ist erforderlich. Mit dem Abonnement des Garten-Newsletters erkläre ich, dass ich über meine Rechte in Bezug auf die angegebenen persönlichen Daten informiert bin.

Kategorien von Gartenprodukten: