🔥 AUSVERKAUF MIT BIS ZU -40% 🔥 ✅ Kokoserde: 4+1 GRATIS 🥥  💚 GESCHENK bei einem Einkauf über 150 € 🎁 👉 Kokosmulch: 3+1 GRATIS 🎉

Anbau von Zypressen

Zypressen

Die Kultivierung von Zypressen erfordert keine übermäßige Pflege. Tatsächlich ist sie ein geduldiges Unterfangen, da die Samen nur langsam keimen, und auch Zypressenstecklinge benötigen mehrere Jahre, um zu einer prächtigen Pflanze heranzuwachsen. Trotzdem belohnt dieser Baum Ihre Geduld, indem er das ganze Jahr über Privatsphäre bietet, dank seiner dichten Nadeln. Da Ihr Garten vor neugierigen Blicken geschützt ist, können Sie hier jederzeit ungestört verweilen und Ihre Freizeitaktivitäten genießen.

Picture of Dejan Udovč

Dejan Udovč

Dipl.-Ing. Agronomie und Gartenbau, Bio-Gartenexperte im HomeOgarden-Team

Zypresse oder Zypressen

Die Zypresse (Cupressus) stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, darunter Griechenland, Italien und Zypern, und fühlt sich auch in unseren Gärten wohl. Ihre auffällige Eigenschaft ist ihr gerader, schmaler Wuchs, der sie besonders ansprechend macht. Als lebende Hecken oder eigenständige Bäume sind Zypressen beliebt.

Zypressen-Arten

Weltweit gibt es mindestens 16 Zypressen-Arten, doch nur wenige werden in Mitteleuropa als Zierpflanzen kultiviert. Nicht alle Arten sind ausreichend winterhart, was vor allem von Feuchtigkeit und Niederschlag abhängt. Die am häufigsten angebauten Zypressen in Mitteleuropa sind die Mittelmeer-Zypresse, die Leighton-Zypresse, der Smaragd-Lebensbaum und die Kalifornische Zypresse.

Mittelmeer-Zypresse (Cupressus sempervirens): Dieser immergrüne Baum mit blaugrünen Nadeln stammt aus der Zypressengewächse-Familie und gedeiht in felsigen Böden entlang der Küsten Europas und Asiens. Mit zunehmendem Alter entwickelt die Zypresse eine bemerkenswerte Trockenresistenz. Jungpflanzen sollten jedoch ausreichend bewässert werden, bis sie gut verwurzelt sind. Ein Beschneiden für einen säulenartigen Wuchs ist nicht notwendig. Die Monate April und September sind ideal für die Umpflanzung, da die Wurzeln zu dieser Zeit am aktivsten sind. Die Mittelmeer-Zypresse zeigt mittlere Toleranz gegenüber Salz und Wind.

Das Holz behält seinen Duft auch nach dem Schneiden und ist besonders robust und widerstandsfähig. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet sie sich hervorragend zur Aufbewahrung von Kleidung im Schrank, wobei ihr anhaltender Duft Motten fernhält.

Interessante Fakten über Zypressen

Zypressen werden oft in “männliche” und “weibliche” Arten unterteilt. “Männliche” Zypressen zeichnen sich durch ihre schmale, pyramidenförmige und säulenartige Krone aus, während “weibliche” Zypressen eine breite kuppelförmige Krone mit waagerechten Ästen haben.

Smaragd-Lebensbaum (Thuya occidentalis »Smaragd«): Dieser Nadelbaum zeichnet sich durch eine schmale, aufrechte und dicht verzweigte Krone aus. Langsam wachsend, behält er eine kegelförmige Gestalt bei. Die jungen Nadeln haben im Frühling einen gelben Farbton, der sich später in ein dunkles Grün verwandelt. Ideal für Hecken, eigenständige Bäume oder größere Pflanzgefäße.

Setzen Sie den Smaragd-Lebensbaum in gut durchlässige Gartenerde an einem sonnigen Standort. Junge Smaragd-Lebensbäume sollten vor kalten und trockenen Winden geschützt werden. Beim Beschneiden von Zypressen ist es ratsam, Schutzhandschuhe zu tragen, da das ätherische Öl Haut und Augen reizen kann.

Kalifornische Zypresse
Kalifornische Zypresse

Zypressensetzlinge – Zypressenstecklinge, Zypressensamen

Obwohl Zypressen für ihr üppiges Wachstum bekannt sind, gestaltet sich ihre Aufzucht aus Setzlingen als zeitaufwendig. Zypressensamen keimen äußerst langsam und auch Zypressen Stecklinge benötigen mehrere Jahre, um zu einer ausgewachsenen Pflanze für den Garten heranzuwachsen.

Vermehrung von Zypressen aus Samen: Zypressen sind einhäusig, daher haben die Pflanzen männliche und weibliche Blüten. Erst aus befruchteten weiblichen Blüten entwickelt sich dann der Zapfen, der die Samen trägt. Damit Samen erfolgreich keimen, muss der Zapfen an der Pflanze mehrere Jahre reifen. Gärtner säen die Samen in geeignete Anzuchterde. Bei etwa 10°C und in feuchtem Substrat entwickeln sich junge Pflanzen nach einigen Monaten. Es dauert jedoch auch bis zu 10 Jahre oder länger, bis sie die ansprechende Größe für das Einpflanzen in Töpfe oder den Garten erreichen.

Vermehrung von Zypressen aus Stecklingen: Im Frühling schneiden Sie etwa zehn Zentimeter lange verholzte Zweige von der Zypresse ab. Entfernen Sie dann alle Seitentriebe im unteren Teil des Stecklings. An den Stellen, an denen Sie Schnitte gemacht haben, werden später Wurzeln gebildet.

Zypressen Fakt 1#
Zypressen bereichern den Gartenboden mit organischen Substanzen, wenn sie abgestorbene Nadeln und Zweige verlieren, wodurch sich der pH-Wert des Bodens in den sauren Bereich ändert. Ein saurer Boden kann sich negativ auf andere Pflanzenarten in der Umgebung auswirken, wodurch der Boden oft für ihr Wachstum ungeeignet wird.
Zypressen Fakt 2#
Ältere Zypressen vertragen keine drastischen Schnitte auf einmal, daher ist eine regelmäßige dreimalige jährliche Beschneidung entscheidend für ihr gesundes Wachstum.
Zypressen Fakt 3#
Aufgrund ihres dichten immergrünen Laubs werden Zypressen häufig als effektive lebende Hecken verwendet, um vor starkem Wind, Lärm und unerwünschten Aussichten zu schützen.
Zypressen Fakt 4#
Zypressen sind bei Bonsai-Künstlern aufgrund ihrer schmalen, kegelförmigen Form, die sich ideal für die Gestaltung hinreißender Miniatur-Nachbildungen wilder Bäume eignet, sehr beliebt.
Zypressen Fakt 5#
Die Zypresse ist auch eine bienenfreundliche Pflanze und wird von Bienen als eine der ersten blühenden Pflanzen im Frühling bestäubt.
Previous slide
Next slide
Zypressenzapfen
Damit der Samen erfolgreich keimen kann, muss der Zapfen der Zypresse mehrere Jahre reifen.

Pflanzen von Zypressen

Kleine Zypressen können sich rasch zu imposanten Pflanzen entwickeln. Beim Anlegen von lebenden Hecken aus Zypressen ist daher ein großzügiger Pflanzabstand von mindestens 50 Zentimetern zu empfehlen.

Tipp für das Einpflanzen von Zypressen: Graben Sie Löcher oder Gräben zum Einpflanzen aus, die etwa 10 bis 20 Zentimeter größer und tiefer sind als der Topf, in dem die Zypresse gewachsen ist.

7 Schritte zum Pflanzen von Zypressen:

  1. Graben Sie ein Pflanzloch oder einen Graben aus.
  2. Setzen Sie die entfernte obere Erdschicht am Boden des vorbereiteten Pflanzlochs zurück. Mischen Sie idealerweise etwas Sand oder Kies hinzu, um die Wasserpermeabilität zu erhöhen.
  3. Lösen Sie den Wurzelballen aus dem Pflanztopf und lockern Sie ihn leicht mit den Händen auf.
  4. Platzieren Sie die Setzlinge im Erdloch und füllen Sie es mit einer Mischung aus Gartenerde und saurer Erde.
  5. Fügen Sie eine Handvoll Zypressendünger beim Einpflanzen hinzu.
  6. Drücken Sie die Erde leicht an und gießen Sie die Zypressen.
  7. Verteilen Sie eine Schicht organischen Mulchs auf der Bodenoberfläche, um das Austrocknen des Bodens zu verhindern und gleichzeitig eine dekorative Wirkung zu erzielen.

Für den Anbau von Zypressen können auch Pflanztaschen oder Töpfe verwendet werden. Auf diese Weise können Sie die Zypressen flexibel auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon platzieren, wo es Ihnen am besten gefällt. Um ein erfolgreiches Wachstum zu gewährleisten, empfehle ich, alle drei Jahre die erschöpfte Erde auszutauschen. Beim Umpflanzen und Einpflanzen von Zypressen sollten Sie stets eine Mischung aus Gartenerde und saurer Erde verwenden, die am besten zu ihnen passt.

Die optimale Pflanzzeit für Zypressen ist im Frühling von März bis Mai sowie im Herbst von September bis November.

Zypressenbepflanzung
Achten Sie beim Pflanzen von Zypressen auf den Pflanzabstand. (Fotoquelle www.freepik.com)

Zypressenpflege

Für ein gesundes Wachstum der Zypressen ist ein sonniger Standort und eine sorgfältige Bodenvorbereitung entscheidend. Während der gesamten Wachstumsphase sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Beim Pflanzen von Zypressen als lebendige Hecke im Frühling ist regelmäßiges Gießen entscheidend, damit sie sich bis zum heißen Sommer gut verwurzeln.

  • Verwenden Sie organische Düngemittel und sauren Boden, um eine schöne und dichte lebendige Hecke zu gewährleisten.

  • Beobachten Sie während des Wachstums mögliche Schädlingsbefälle und Krankheiten.

  • Für erwachsene Zypressen in trockenen Sommerperioden ist die Verwendung von flüssigem Dünger ratsam.

  • Entfernen Sie bei Bedarf trockene und abgestorbene Zypressenzweige. Durch regelmäßiges Schneiden behält die lebendige Hecke ihre Form.

  • Das Entfernen von Unkraut unterstützt das gesunde Wachstum der Zypressen, da sie nicht um Wasser und Nährstoffe konkurrieren müssen.

  • Vor dem ersten Schneefall im Winter ist es ratsam, die Zypressen mit Seilen zu sichern, um ein Brechen bei nassem Schnee zu verhindern.

Da Zypressen schnell wachsen, ist es wichtig, sie nicht zu vernachlässigen, um ein übermäßiges Höhenwachstum zu verhindern. Im ersten Jahr erreichen Zypressen in der Höhe etwa 15-25 cm und bis zu 8 cm in der Breite. Wenn die gewünschte Höhe erreicht ist, können Sie sie durch das Kürzen der Spitzen regulieren. Ältere Zypressen sollten nicht zu tief beschnitten werden, da dies ihre Vitalität beeinträchtigen könnte. Jährlich können sie bis zu dreimal beschnitten werden.

Zypressenpflegetipp: Schneiden Sie immer oben und an den Seiten, wobei der untere Teil breiter als der obere sein sollte. Vor jedem Rückschnitt sollten Sie überprüfen, ob Vögel Nester in den Zypressen gebaut haben.

Überwinterung von Zypressen

Zypressen, die in Pflanzgefäßen wachsen, müssen vor winterlichem Frost geschützt werden. Stellen Sie den bepflanzten Behälter an einem schattigen Ort nahe der Hauswand auf, um ihn vor Wind zu schützen. Isolieren Sie den Behälter, um ein Einfrieren der Wurzeln zu verhindern, beispielsweise durch Aufstellen auf Füße aus Ton, Styropor oder einem anderen Isolationsmaterial.

Überwinterungstipp für Zypressen: Eine interessante Option ist eine Pflanztasche aus Stoff, die sowohl den Tonblumentopf als auch die feinen Wurzeln der Zypressen schützt. Eine dicke Schicht organischen Mulchs, Stroh oder trockenes Laub auf der Substratoberfläche ist ebenfalls empfehlenswert.

Zypresse im Winter
Vergessen Sie nicht, die Zypresse im Winter zu schützen.

Bewässerung von Zypressen

Neu gepflanzte Zypressen benötigen regelmäßige Bewässerung. Bei der Pflanzung von Setzlingen tritt ein “Schock” durch den Umgebungswechsel auf. Dieser Schock wird in den ersten Tagen durch kräftiges Gießen behoben, damit die Pflanze die benötigte Wassermenge erhält.

Je größer die Zypresse ist, desto mehr Wasser benötigt sie. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie Setzlinge pflanzen, die nicht zuvor in Töpfen waren, sondern mit nackten Wurzeln geliefert wurden. Zypressen für lebendige Hecken, die zuvor in Töpfen waren, sind weniger empfindlich und wurzeln schneller ein. Die ersten zwei Wochen nach dem Pflanzen sind entscheidend und erfordern fast tägliches Gießen. Alternativ können Sie nach einer kräftigen Bewässerung für etwa 2 Tage pausieren. Nach dem Abschluss der Pflanzung empfehle ich, um die gepflanzten Zypressen herum Gartenmulch hinzuzufügen. Dieser hält die Feuchtigkeit im Boden zurück und hilft, den pH-Wert des Bodens zu regulieren. Falls Sie ein Bewässerungssystem eingerichtet haben, müssen Sie prüfen, ob um die Zypressen unter der Gartendüngerdecke ständige Feuchtigkeit herrscht. Das Erdreich, in dem die Zypressen wachsen, muss sich alle paar Tage gut trocknen, da zu viel Feuchtigkeit den Zypressen schaden kann. Krankheiten wie Pilzinfektionen und Schimmel können auftreten, wenn das Gegenteil der Fall ist.

Düngung von Zypressen

Zypressen haben ein flaches, dichtes Wurzelsystem, das sich bis zu einer Tiefe von einem halben Meter erstreckt. Bei der Pflanzung von Zypressen für lebendige Hecken kommt es oft vor, dass die Wurzeln aufgrund der Dichte zwischen den Pflanzen um Wachstum und Nährstoffe konkurrieren. Um Schäden und folglich schlechtes Wachstum zu vermeiden, ist es notwendig, Zypressen zweimal im Wachstumsjahr zu düngen.

Aufgrund ihrer immergrünen Natur müssen Zypressen nicht so häufig gedüngt werden wie Hecken aus Laubbäumen. Im Gegensatz zu Laubbäumen behalten Zypressen ihre Blätter und müssen daher nicht kontinuierlich gedüngt werden, während Laubhecken häufiger gedüngt werden müssen.

Für die Düngung von Zypressen verwenden Sie 100% organisches Zypressendünger, dessen Nährstoffe in gebundener Form vorliegen und allmählich freigesetzt werden. Darüber hinaus fördert das Hinzufügen von Dünger die Bildung von Humus, was die Fähigkeit des Bodens zur Speicherung von Nährstoffen und Wasser erhöht. Beenden Sie die Düngung von Zypressen spätestens Anfang September, damit die Zweige vor dem Winter verholzen.

Kaffeesatz Trick: Zur Düngung von Zypressen können Sie auch ein bewährtes Rezept verwenden, das unsere Großmütter angewendet haben. Fügen Sie gelegentlich Kaffeesatz als Ergänzung zur regelmäßigen Düngung hinzu, da er die Pflanzen mit Nährstoffen versorgt und den Boden leicht ansäuert.

Düngung von Zypressen in Töpfen oder Pflanzsäcken

Zypressen, die in Töpfen oder Pflanzsäcken gepflanzt wurden, sollten von April bis September alle vier Wochen gedüngt werden. Verwenden Sie das Düngemittel für grüne Pflanzen. Aufgrund des begrenzten Substrats benötigen Zypressen für ein erfolgreiches Wachstum eine regelmäßige Düngung, da ihnen schnell die notwendigen Nährstoffe ausgehen. Vor der Anwendung des flüssigen Düngemittels sollten die Zypressen zuerst gegossen werden. Das Düngemittel wird in Wasser gemischt und dann die Zypressen mit der vorbereiteten Mischung erneut gegossen. Durch die Verwendung des Düngemittels werden die Zypressen dunkler grün, gesünder und vitaler sein und widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Schädlinge.

Düngung Tipp: Durch die Verwendung von flüssigem organischen Dünger werden die Zypressen dunkler grün, gesünder und vitaler und zeigen eine erhöhte Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge.

Beschneiden von Zypressen
Achten Sie beim Beschneiden von Zypressen darauf, dass Sie die Zypresse immer an der Oberseite und an den Seiten beschneiden. (Fotoquelle www.freepik.com)

Krankheiten und Schädlinge der Zypressen

In den letzten Jahren ist vermehrtes Absterben von Zypressen in Gärten zu beobachten. Agronomen haben untersucht und festgestellt, dass es sich um einen Angriff eines invasiven Schädlings, des Südlichen Wacholderprachtkäfers (Ovalisia festiva), handelt, der sich in den letzten sieben Jahren in ganz Europa stark ausgebreitet hat.

Viele glaubten, dass Rost und das Absterben der Zypressen durch den winterlichen Einsatz von Salz in der Nähe von lebenden Hecken, Magnesiummangel, Trockenheit oder Hundeurin verursacht wurden. Es stellte sich jedoch heraus, dass in vielen Fällen der Grund dafür ein kleiner Käfer ist.

Der Südlicher Wacholderprachtkäfer ist metallisch grün-blau mit dunklen Flecken und etwa 8 mm lang. Er legt Larven auf die Zypressenzweige, die sich in die Triebe bohren und diese von innen aushöhlen. Er befällt hauptsächlich ältere, gut verwurzelte Zypressen, die weniger widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge sind. Wenn Sie feststellen, dass eine Zypresse derzeit befallen ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Käfer auch die anderen in der lebendigen Hecke infiziert. Es ist sehr wichtig, die Löcher in den Zweigen und dem Stamm der Zypressen so früh wie möglich zu bemerken, um die Ausbreitung der Infektion auf andere Zypressen zu verhindern.

Thuja Smaragd-Lebensbaum
(Fotoquelle: pixabay.com)

Es gibt auch seltener vorkommende Gründe für das Absterben von Zypressen, auf die man leichter Einfluss nehmen oder sie verhindern kann. Dazu gehören Magnesiummangel (Magnesiumdünger hinzufügen) und das Salzen öffentlicher Flächen im Winter.

Bei Zypressen tritt im Wachstumszeitraum (Frühling) oft ein Magnesiummangel auf. Diese physiologische Störung äußert sich durch Vergilben und Abwerfen der Nadeln. Im Frühling wird empfohlen, sie mit einem Magnesiumdünger zu düngen.

Die Verwendung von Zypressen – Gesundheit, Kosmetik, Kulinarik

Die Zypresse hat optisch ansprechendes Holz, das seit langem für dekorative Zwecke verwendet wird. Neben dem dekorativen Wert besitzt sie auch gesundheitlichen und aromatischen Nutzen. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass die Zypresse giftig ist und nicht verzehrt werden sollte.

Verwendung von Zypressen für die Gesundheit

Kulturen weltweit haben Zypressen oft mit verschiedenen vorteilhaften Eigenschaften verbunden, einschließlich medizinischer Anwendungen. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass Sie vor jeder Verwendung von Zypressen zu medizinischen Zwecken einen qualifizierten Gesundheitsfachmann konsultieren sollten. Im Ratgeber wird die traditionelle und volkstümliche Verwendung von Zypressen in der Medizin beschrieben, ersetzt jedoch nicht die fachliche Meinung oder Beratung eines Facharztes.

Die Zubereitung von Tee, Tinkturen oder Extrakten aus Zypressen soll der Verdauung, Venenproblemen und verschiedenen Frauenleiden zugutekommen. Aufgrund des starken Geruchs und der Zusammensetzung wird schwangeren Frauen und stillenden Müttern im Allgemeinen nicht empfohlen, Zypressen zu medizinischen Zwecken zu verwenden!

Verwendung von Zypressen in der Kosmetik

Die alte Zypresse hat neben der Verschönerung von Gärten auf der ganzen Welt auch ihren Platz in der Kosmetik gefunden. Das aromatische Zypressenöl, das durch Destillation von Zweigen und Nadeln gewonnen wird, wird häufig in verschiedenen Kosmetikprodukten verwendet. Aufgrund ihrer natürlichen beruhigenden und antiseptischen Eigenschaften ist sie eine beliebte Zutat in Gesichtsreinigungsprodukten, reduziert das Schwitzen und wird oft Deodorants zugesetzt. Ein Zypressenextrakt soll bei der Reduzierung von Cellulite und der Pflege von gespaltenen Kapillaren helfen. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass Zypressenöle wie viele andere ätherische Öle vorsichtig verwendet werden sollten!

Bevor Sie ein Kosmetikprodukt verwenden, das Zypressen oder Zypressenöl enthält, ist es ratsam, sich mit einem Spezialisten oder Dermatologen zu beraten, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Verwendung von Zypressen in der Küche

Aufgrund ihrer Toxizität ist die Zypresse nicht für das Kochen geeignet, kann jedoch eine wunderbare dekorative Ergänzung zu den Weihnachtsfeiertagen sein. Fügen Sie Zypressenzweige dem kochenden Wasser hinzu, um einen Raumduft zu desinfizieren.

Eine Idee zur Tischdekoration zur Weihnachtszeit: Dekorieren Sie das Zentrum Ihres Esstisches mit einem Girlande aus Zypressenzweigen, Zypressenzapfen und roten Tischkerzen.

Haustiere und Zypressen

Es gibt aufgezeichnete Fälle, in denen Tiere durch Zypressenvergiftung beeinträchtigt wurden. Ein achtsamer Umgang ist hier wichtig. Achten Sie darauf, dass Ihre pelzigen Freunde keine Zypressennadeln oder Zweige verspeisen. Eine solche Vergiftung kann zu Schwäche und einem veränderten Gleichgewichtssinn führen. Die Sicherheit Ihrer tierischen Begleiter liegt uns am Herzen! Halten Sie deshalb Zypressen außerhalb ihrer Reichweite, um ihr Wohlbefinden zu gewährleisten.

Die Pflege von Zypressen erfordert sorgfältige Planung, Ausdauer und Engagement. Der Aufwand wird mit außergewöhnlich schönen und eleganten Bäumen belohnt, die jeden Raum bereichern können. Zypressen sind nicht nur Zierbäume, sondern auch ein Symbol für Nachhaltigkeit und Ausdauer in der natürlichen Umgebung. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit können Sie eine Oase des Friedens und der Schönheit schaffen und zu einer besseren Umwelt beitragen.

Für den Anbau von Zypressen empfehlen wir:

GARTENNACHRICHTEN LESEN

Sie müssen nicht weit gehen, um neue Tipps zu erhalten - nur bis zu Ihrem E-Mail-Posteingang. Um sicherzustellen, dass Sie keine wichtigen Informationen oder aktuellen Kampagnen verpassen, laden wir Sie ein, sich für unseren Newsletter anzumelden. Aber keine Sorge, wir werden Ihnen nur nützliche Inhalte schicken.

* Eine E-Mail-Adresse ist erforderlich. Mit dem Abonnement des Garten-Newsletters erkläre ich, dass ich über meine Rechte in Bezug auf die angegebenen persönlichen Daten informiert bin.

Gartentipps

Gartenarbeit im November

Gartenarbeit im November

Im Herbst: Gartentipps für den erfolgreichen Pflanzenanbau im November Der Herbst bringt für Gärtner nicht nur die letzten Ernten und warmen Sonnentage, sondern auch die

Weiterlesen »
homeogarden-zastirka-za-vrt-iz-kokosa

Organischer Kokosmulch – 8 Gründe für den Einsatz in Ihrem Biogarten

Waren Sie schon einmal in einer Situation, in der eine Tüte mit Rindenmulch einfach zu groß für Ihre Hände, Ihr Auto oder Ihren Einkaufswagen war? Suchen Sie nach einer besseren Lösung für dekorative Rinde, Gartenmulch, Unkrautbekämpfung oder Schutz vor Austrocknung für Ihre Hochbeete? Wir bieten eine einfache Lösung – organischer Kokosmulch, die speziell für die Bedürfnisse unserer Bio-Gärtner entwickelt wurden.

Weiterlesen »

Mykorrhiza – ein Wunder der Natur

Die Geschichte über die Mykorrhizapilze ist so interessant, dass man sie ein Wunder der Natur nennen könnte – ein Märchen im Pflanzenreich. Wie auch immer, falls Sie noch nicht von dieser wunderbaren Erscheinung in der Natur gehört haben, ist heute Ihr Glückstag!

Weiterlesen »

Kategorien von Gartenprodukten: