10 häufigste Fehler beim Anbau von Sämlingen und wie man sie vermeidet

Kommt es Ihnen manchmal so vor, als wäre das Anbau von Sämlingen in geschlossenen Räumen eine echte Wissenschaft und Sie müssten hundert Dinge beachten, damit alles so klappt, wie Sie es sich wünschen?

Die Frühjahrsaussaat von Samen für die Aufzucht eigener Sämlinge ist eine weit verbreitete Praxis in der Welt des Gärtnerns. Diese Methode bietet optimale Bedingungen für das Wachstum junger Pflanzen. Sie nutzt die günstigen Frühlingstemperaturen und das längere Tageslicht, was den Gartenliebhabern ermöglicht, vorausschauend zu planen. Gleichzeitig schafft sie eine gesunde Grundlage für erfolgreiche Erträge in den wärmeren Monaten.

Picture of Dejan Udovč

Dejan Udovč

Dipl.-Ing. Agronomie und Gartenbau, Bio-Gartenexperte im HomeOgarden-Team

Vielleicht haben Sie aufgrund zahlreicher Misserfolge in der Vergangenheit bereits die Flinte ins Korn geworfen oder stehen kurz davor? Wenn Sie sich in den obigen Beschreibungen wiedererkennen, lassen Sie sich beruhigen … Viele Menschen stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Und dennoch …

Die Aufzucht von Sämlingen kann sehr einfach sein, wenn Sie die wichtigsten Fehler kennen

Die Aufzucht von Sämlingen ist oft nicht einfach, und Sie müssen unbedingt die Schlüsselfehler vermeiden. Sobald Sie diese jedoch kennen, wird die Aufzucht von Sämlingen zu Hause zu einem Vergnügen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Genau aus diesem Grund haben wir uns bei HomeOgarden entschlossen, diesen Artikel zu schreiben, in dem wir die 10 häufigsten Fehler bei der Aufzucht von Sämlingen mit Ihnen teilen und natürlich gleichzeitig enthüllen, wie Sie sich ihnen dauerhaft entziehen können. Nun, am besten gehen wir direkt zum ersten Fehler über…

1. Zu frühe Aussaat von Samen

Der größte Fehler, den die meisten Menschen bei der Aufzucht von Sämlingen machen, ist eine zu frühe Aussaat. Beachten Sie, wie viel Zeit die Pflanze benötigt, um sich zu entwickeln, damit Sie sie ins Freie verpflanzen können und welche Wetterbedingungen sie draußen erwartet. Viele Pflanzen mögen keine niedrigen Temperaturen, und die Exposition gegenüber kalter Luft und Erde wird sie nur schockieren, was sie anfälliger für Schädlinge und Krankheiten macht.

Anbau Sämling Frost
Bei der Aufzucht von Sämlingen ist es wichtig, dass die Temperaturen nicht zu niedrig sind.

Die meisten Pflanzen sind vier bis sechs Wochen nach der Aussaat bereit für die äußeren Bedingungen, aber überprüfen Sie dies dennoch, da sich die einzelnen Sorten unterscheiden können.

Hier sind einige Probleme, die auftreten können, wenn Sie Samen zu früh säen, und Tipps, wie Sie ihnen entgegenwirken können:

Es kann Schimmel aufgrund zu hoher Luftfeuchtigkeit im Raum auftreten, also übertreiben Sie es nicht mit übermäßigem Gießen. Verwenden Sie niemals alte Erde, da dies die Wahrscheinlichkeit von Wurzelfäule erhöht. Wenn Sie ökologisches Saatgut aussäen, halten Sie einen angemessenen Abstand zwischen den Samen, um die Übertragung verschiedener Krankheiten auf die Sämlinge zu reduzieren. Um das Auftreten lästiger Schädlinge zu vermeiden, sorgen Sie für ausreichend Tageslicht für eine erfolgreiche Vegetation und verwenden Sie geeignete Flüssigdünger für das anfängliche Wachstum.

Schädlinge, die bei der Aufzucht von Sämlingen auftreten können, sind:

  • Rote Spinne/Milbe: Die Rote Spinne ist im Herbst rot und im Rest des Jahres gelblich-grün und kaum sichtbar. Die befallenen Blätter der Pflanzen werden gelb und später braun. Als Gruppe bilden sie dichte, spinnennetzartige Beläge. Um die Rote Spinne erfolgreich zu bekämpfen, erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.

  • Blattläuse: Dies sind kleine Insekten in grüner, roter und schwarzer Farbe, die als Gruppe auf der Rückseite der Blätter zu sehen sind. Spülen Sie sie mit einem sanften Wasserstrahl ab oder stellen Sie eine Lösung aus Wasser und Flüssigseife her. Raum.

  • Schnecken: Sie verursachen runde, unregelmäßige Löcher in den Blättern der Pflanzen. Stellen Sie verschiedene Barrieren um die Sämlinge auf, verwenden Sie Erde, die mit Zeolith angereichert ist, setzen Sie Schneckfallen ein oder verwenden Sie ein natürliches Schneckenmittel.

  • Nematoden oder Fadenwürmer: Bei Auftreten von Nematoden kommt es zu schlechterem Wachstum junger Sämlinge und Schäden am Wurzelsystem. Um sich erfolgreich gegen Nematoden zu verteidigen, überwachen Sie regelmäßig das Wachstum der Wurzeln, verwenden Sie qualitativ hochwertiges ökologisches Saatgut und sterilen Substrat.

  • Raupen: Sie sind heimtückische Schädlinge, da sie Ihre jungen Pflanzensämlinge in kürzester Zeit fressen können. Sie verursachen Schäden an den Blättern – löchrige Blattränder. Um Raupen zu bekämpfen, empfehlen wir, die Pflanzen regelmäßig zu kontrollieren und natürliche Feinde wie Vögel anzulocken.

2. Bevor Sie mit der Anzucht von Sämlingen beginnen, überprüfen Sie die Informationen auf der Samenverpackung.

Die meisten Samenpackungen für Bio-Saatgut enthalten zahlreiche wichtige Informationen für die Aufzucht von Sämlingen. Auf ihnen erfahren Sie:

  • Wie tief Sie das Saatgut säen können, was eine äußerst wichtige Information ist;
  • Ob die Pflanze für die Umpflanzung geeignet ist oder sofort an einem dauerhaften Ort im Garten gesät werden muss;
  • Wie lange es dauert, bis das Saatgut keimt, und wie viele Wochen vor dem letzten Frost Sie das Saatgut säen sollten.

Unser Tipp

Bewahren Sie die Tüte, in der die Samen waren, auf, denn die Chancen stehen gut, dass Sie später möglicherweise Informationen benötigen oder im nächsten Jahr dieselbe Paprika wieder säen möchten.

3. Verwenden Sie hochwertige Erde für die Aussaat

Obwohl es einem unerfahrenen Gärtner so erscheinen mag, als wäre jeder Boden für die Aussaat geeignet, ist dies nicht ganz richtig. Damit Samen keimen können, müssen sie in einem Substrat gesät werden, das ihnen die optimale Menge Feuchtigkeit ermöglicht: In zu feuchtem Boden werden die Samen verrotten, in zu trockenem werden sie sich zu stark austrocknen. Die Verwendung von Gartenerde (oder aus Maulwurfshügeln) ist keine gute Idee, da die Erde für die Aussaat steril sein sollte.

Bio Saatgut Verpackung
Bevor Sie mit der Aufzucht von Sämlingen beginnen, überprüfen Sie die Informationen auf der Samenverpackung.

Durch die Aussaat in Gartenboden aus Kokosfasern bieten Sie den Samen optimale Bedingungen für einen guten Start: Kokosfasern sind eine wunderbare Hilfe beim Keimen, da Samen in feuchter Erde sein müssen, damit sie keimen können. Kokosfasern halten Feuchtigkeit hervorragend zurück und reduzieren den Bewässerungsbedarf um bis zu 50 %. Da organische Erde aus Kokosfasern dehydriert verkauft wird, kann er keine Organismen enthalten, die für die Entwicklung vieler Krankheiten verantwortlich sind. Außerdem enthält er keine Schwermetalle, die in Torf häufig vorkommen, und aufgrund seiner Lockerheit keimen die Samen doppelt so schnell. 

Aufgrund der Luftdurchlässigkeit ist es am besten, die Samen in Pflanztaschen zu säen, die eine gute Keimung und ausgezeichnete Belüftung für die Entwicklung der Wurzeln gewährleisten.

Menschen beschweren sich häufig über das Auftreten kleiner Fliegen in der obersten Erdschicht (Trauermücken, Friedhofskäfer usw.). Diese können sich im Boden vermehren, daher ist dies einer der Gründe, warum ein steriler Substrat verwendet werden sollte. Deren Larven greifen und zerstören die Keimlinge von Pflanzen, empfindliche, junge Wurzeln und andere unterirdische Teile von Pflanzen sowie ältere Pflanzen, indem sie deren Fähigkeit zum Pumpen von Wasser und Nährstoffen reduzieren, was zu einem schwächeren Wachstum führt. Sie übertragen auch Sporen von pathogenen Pilzen von infizierten auf gesunde Pflanzen.

Besonders gefährlich sind sie für junge Pflanzen, die gerade erst gekeimt sind, da diese bei Kontakt mit ihnen sehr schnell absterben. Die Fliegenlarven sind etwa 5 bis 7 mm lang, dünn, transparent und haben einen schwarzen Kopf, während die erwachsenen Fliegen schwarz sind, etwa 3 bis 4 mm groß und dunkle Flügel haben.

Setzlinge häufige Fehler Homeogarden Ratschläge

Vorbeugung: Da diese Fliegen feuchtes Substrat für ihre Entwicklung und Vermehrung bevorzugen, sollten Sie sicherstellen, dass der Boden nicht zu feucht ist, frei von Unkraut ist und eine gute Drainage aufweist. Eine elegante Lösung besteht auch darin, die Samen vor dem Pflanzen in eine wässrige Lösung von Pflanzenstärkungsmitteln oder zumindest in einen Tee aus selbstgemachter Kamille zu tauchen. Auf diese Weise werden Ihre Sämlinge von Anfang an widerstandsfähiger gegenüber Schädlingen, ohne den Einsatz von Agrochemikalien.

4. Zu wenig Licht für die Aufzucht von Sämlingen

Sämlinge benötigen viel Licht, um erfolgreich zu wachsen. Stellen Sie die Behälter oder Töpfe, die Sie für die Keimung verwenden, auf das Fensterbrett oder verwenden Sie Pflanzenlampen. Die Lampen sollten so nah wie möglich an den Sämlingen angebracht sein, ohne sie zu berühren (der Abstand sollte 5 bis 10 cm betragen). Nachdem die ersten Pflänzchen erschienen sind, benötigen sie 12 bis 16 Stunden Tageslicht. Um dies zu erleichtern, können Sie einen Timer für das automatische Ein- und Ausschalten der Lampen installieren.

Wenn die Sämlinge lange und dünne Triebe entwickeln, bedeutet dies, dass sie nicht genügend Licht erhalten. Erhöhen Sie die Lichtintensität oder verringern Sie den Abstand zwischen den Lampen und den Pflanzen, um das Auftreten von “überdehnten Trieben” zu verhindern.

5. Zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit bei der Aufzucht von Sämlingen

Dies ist vielleicht der ansprechendste Teil der Aufzucht von Samen zu Sämlingen. Da junge Sämlinge beim Gießen sehr empfindlich sind, gibt es nur wenig Spielraum für Fehler. Das Ziel ist es, eine sterile und mäßig feuchte Umgebung aufrechtzuerhalten, aber nicht zu viel Feuchtigkeit zuzulassen. Hier sind einige Verfahren, denen Sie folgen können, um die Chancen für eine erfolgreiche Aufzucht von Sämlingen zu erhöhen:

  • Bedecken Sie den Behälter mit einer transparenten Plastiktüte (z. B. Lebensmittelfolie), bis die Pflanzen sprießen. Sobald die ersten Pflänzchen erscheinen, sollten Sie jedoch Löcher in die Folie stechen, da die Pflanzen Luft benötigen.
  • Gießen Sie von unten “in den Untersetzer”. Durch das Ermöglichen, dass die Pflanzen Wasser durch die Löcher am Boden der Töpfe aufnehmen, verringern Sie die Gefahr von übermäßiger Bewässerung.
  • Schimmel ist der größte Feind gesunder Pflanzen. Hohe Feuchtigkeit und mäßig hohe Temperaturen schaffen ideale Bedingungen für die Schimmelentwicklung. Wenn Sie es mit dem Gießen etwas übertreiben und weiß-graue Beläge auftreten, bestreuen Sie diese mit Zimt, um auf ökologische Weise die Ausbreitung von Schimmel durch Beseitigung von Feuchtigkeit zu verhindern.
  • Überprüfen Sie Ihre Pflanzen mindestens einmal täglich.
  • Auf den Sämlingen können gelbe Blätter auftreten, die sich im Laufe der Zeit bräunlich verfärben. Um dies zu vermeiden, belüften Sie den geschlossenen Raum gut, vermeiden Sie übermäßige Bewässerung des Substrats und das Besprühen von Wasser auf den grünen Blättern der Pflanzen.

6. Zu niedrige Temperaturen für die Aufzucht von Sämlingen

Um Samen zum Keimen zu bringen, müssen sie größtenteils warm gehalten werden, idealerweise bei Temperaturen zwischen 18 und 24 °C. Es gibt spezielle „Heizmatten“, die Sie kaufen und unter Keimbehälter legen können. Sie können auch einen kleinen Heizlüfter mit Timer verwenden und ihn neben den Sämlingen platzieren. Alternativ können Sie den Keimbehälter auch auf das Fensterbrett über einem Heizkörper stellen.

Anbau Setzling Pflanzgefäß
Bei der Anzucht von Sämlingen ist auf die geeignete Temperatur zu achten.

Achten Sie auf die Temperatur, bis die Samen keimen. Danach können die meisten jungen Sämlinge sich an wechselnde Temperaturen anpassen (innerhalb vernünftiger Grenzen). Unabhängig davon, welche Art von Licht Sie verwenden – natürliches oder künstliches – sollte es genügend Wärme erzeugen, um die Bedürfnisse der Pflanzen zu befriedigen.

Aufgrund zu niedriger Temperaturen für die Anzucht von Sämlingen können folgende Probleme auftreten:

  • Langsames Wachstum: Die Sämlinge entwickeln sich nicht so schnell wie sie es bei optimalen Temperaturen sollten (18 bis 24 °C).
  • Hängende Blätter: Die Blätter hängen herunter, was auf Stress durch niedrige Temperaturen hinweisen kann.
  • Bläuliche Blätter: Die Blätter können einen bläulichen Farbton bekommen, was auf Lichtmangel und niedrige Temperaturen hinweisen kann.
  • Stengel der Sämlinge wird brüchig: Der Stengel der Sämlinge wird brüchig und kann brechen, was auf Probleme mit dem Wachstum und der Entwicklung hinweisen kann.
  • Wachstumsstillstand: Die Sämlinge wachsen nicht oder wachsen sehr langsam.

Um die zu niedrige Temperatur für die Anzucht von Sämlingen zu bewältigen, verwenden Sie:

  • Raumheizung: Wenn möglich, heizen Sie den Raum. Die Verwendung von Heizgeräten oder Heizvorrichtungen in Gewächshäusern oder Anzuchträumen kann helfen, die richtige Temperatur aufrechtzuerhalten.
  • Heizkabel oder Wärmematten: Heizkabel oder Wärmematten, unter die Sämlingsbehälter gelegt, können helfen, die Wärme zu bewahren und das Pflanzenwachstum zu fördern.
  • Verwendung von Wärmelampen: Wärmelampen können zusätzliche Wärme bieten, insbesondere in Zeiten, in denen die Temperaturen sehr niedrig sind.
  • Verwendung eines beheizten Gewächshauses oder Treibhauses: Beheizte Gewächshäuser oder Treibhäuser können die Sämlinge vor niedrigen Temperaturen und kalten Winden schützen.
  • Vermeidung von Zugluft: Achten Sie darauf, dass die Sämlinge keinem Zug ausgesetzt sind, der das Gefühl von Kälte verstärken kann.

7. Zu viele Samen und schlechte Beschriftung

Pflanzenliebhaber werden täglich mit zahlreichen Werbeanzeigen bombardiert, die mit wunderschönen Fotos und Beschreibungen gefüllt sind. Auf diesem Gebiet sollten Sie sich besonders als Anfänger zurückhalten, da der Schlüssel zum Erfolg darin besteht, bescheiden zu beginnen. Die Pflege erwachsener Pflanzen erfordert mehr Zeit und Mühe als das eigentliche Säen.

Die Auswahl von Bio-Saatgut ist eine persönliche Entscheidung. Wenn Samen als ökologisch angebaut gekennzeichnet sind, können wir sicher sein, dass der Züchter einen strengen Kontrollprozess erfolgreich durchlaufen hat, um eine Zertifizierung zu erhalten. Es ist gut zu wissen, dass ökologische Samen von Pflanzen geerntet werden, die keine chemischen Pestizide und anorganischen Düngemittel verwendet haben.

Holzstäbchen und dauerhafte Marker sind äußerst hilfreich für die Beschriftung. Schreiben Sie den Namen und das Aussaatdatum darauf und stecken Sie sie in die Erde. Das Fotografieren mit dem Handy ist immer eine gute Idee, um den Prozess vom Säen an umfassend zu verfolgen.

8. Zu tiefes Aussäen von Samen

Pflanzensamen sind wählerisch, wenn es darum geht, wie tief sie gesät werden möchten. Einige benötigen absolute Dunkelheit, um zu keimen, während andere lieber Licht mögen. Diese Information befindet sich normalerweise auf der Verpackung der Samenpackung. Wenn darauf keine Informationen zu finden sind, gilt die allgemeine Regel, dass Samen zwei- oder dreimal so tief wie ihre Größe gesät werden sollten.

Samen, die Licht zum Keimen benötigen: Drücken Sie zunächst leicht auf den Boden, um eine saubere Oberfläche zu schaffen. Legen Sie dann den Samen oben darauf und drücken Sie ihn leicht an, wobei Sie darauf achten, dass er immer noch genügend Licht hat.

9. Düngen Sie Ihre Sämlinge

Am Anfang erhalten Sämlinge die Nahrung (Energie für das Wachstum), die sie aus dem Samen selbst benötigen. Wenn jedoch die ersten Blätter erscheinen, benötigen die Sämlinge mehr Energie für das Wachstum. Für die Aufzucht von Sämlingen wird empfohlen, organische Flüssigdünger zur Düngung der Sämlinge zu verwenden. In der frühen Wachstumsphase benötigen Pflanzen größere Mengen Stickstoff, der am einfachsten mit flüssigem organischen Blattdünger bereitgestellt wird. Nach dem ersten Umtopfen verwenden Sie dann Flüssigdünger für Frucht- oder Blütenpflanzen. Beim Umtopfen können auch spezielle organische Dünger aus Meeresalgen hinzugefügt werden.

Aufzucht Sämling Exposition
Gewöhnen Sie Ihre Pflanzen allmählich an die Einflüsse der Außenwelt.

10. Zu frühes Pflanzen im Freien

Eine junge Pflanze, die Sie 4 bis 6 Wochen lang in einem geschlossenen Raum gezogen haben, in dem Sie darauf geachtet haben, ideale Bedingungen zu schaffen, wird sehr geschockt sein, wenn Sie sie eines Tages einfach ins Freie umsetzen, ohne sie vorher vorzubereiten. 

Der Anpassungsprozess ist einfach, kann aber auch zeitaufwändig sein. Die Schlüsselidee dabei ist, Ihre Pflanzen allmählich den Einflüssen der Außenwelt auszusetzen. Das bedeutet in der Praxis, dass Sie Ihre Sämlinge jeden Tag für immer längere Zeit draußen aufstellen, und zwar für 6 bis 10 Tage, abhängig von Ihrer Geduld, den Temperaturen und der Zerbrechlichkeit Ihrer Sämlinge. Dies wird sie allmählich auf Wind, Sonne und Außentemperaturen vorbereiten.

Unser Tipp

Um Ihre Pflanzen von Anfang an zu stärken, empfehlen wir die Verwendung von natürlichen Pflanzenstärkungsmitteln. 100% natürliche Produkte aus der Stärkungslinie haben sich als äußerst effektiv erwiesen, um die Resistenz von Pflanzen gegenüber Krankheiten und Schädlingen (50 % weniger Infektionen) oder Umweltbedingungen (35 % höhere Beständigkeit gegen Temperaturschwankungen, plötzlichen Frost usw.) zu erhöhen. Als zusätzlichen Bonus fördern sie das Wachstum um 30 %.

Für eine bessere und schnellere Verwurzelung an ihrem dauerhaften Platz im Garten verwenden wir Mykorrhiza – dies sind endomykorrhizale Pilze auf einem nährstoffreichen Substrat. Beim Umpflanzen geben wir 1 bis 4 Teelöffel Mykorrhiza (abhängig von der Größe der Pflanze) direkt an die Wurzel der Pflanze in einen Pflanzsack oder das Pflanzloch.

Die Mykorrhiza arbeitet in einer partnerschaftlichen Beziehung mit den Pflanzenwurzeln, indem sie der Pflanze Mineralien in Form von Ionen liefert, wodurch die Pflanze diese leichter aufnehmen kann. Auf diese Weise wird das Wurzelsystem um das Vier- bis Fünffache vergrößert und die Wurzeloberfläche wächst tausendfach mehr als normal. Das Ergebnis sind äußerst gut verwurzelte Pflanzen, die gegen Trockenheit resistent sind. Da sie mehr Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen können, sind die Pflanzen robuster, und die Früchte sind größer und saftiger.

Keine gekauften Tomaten schmecken besser als die, die Sie selbst aus Samen gezogen haben. Keine Blume duftet schöner als die eigene. Sie benötigen jedoch Engagement, Aufmerksamkeit und Zeit.

Der größte Fehler bei der Aussaat wäre aufzugeben, auch wenn Sie einige oder sogar einige hundert Fehler gemacht haben. Fehler können behoben werden, aber aufgeben sollten Sie nicht.

Es ist wichtig, große Fehler zu vermeiden, wie übermäßiges Gießen von Setzlingen, Lichtmangel, zu frühe Aussaat von Samen… Mit jeder Pflanze, die wir sorgfältig aufziehen, legen wir solide Grundlagen für die üppige Blüte und den Erfolg des Gartens.

GARTENNACHRICHTEN LESEN

Sie müssen nicht weit gehen, um neue Tipps zu erhalten - nur bis zu Ihrem E-Mail-Posteingang. Um sicherzustellen, dass Sie keine wichtigen Informationen oder aktuellen Kampagnen verpassen, laden wir Sie ein, sich für unseren Newsletter anzumelden. Aber keine Sorge, wir werden Ihnen nur nützliche Inhalte schicken.

* Eine E-Mail-Adresse ist erforderlich. Mit dem Abonnement des Garten-Newsletters erkläre ich, dass ich über meine Rechte in Bezug auf die angegebenen persönlichen Daten informiert bin.

Gartentipps

Saatgut und Aussaat – Das perfekte Gemüse zu Hause anbauen

Einmal, als ich noch in der Vorschule war, habe ich Bohnensamen gepflanzt. Wahrscheinlich haben Sie das schon als Kind getan. Ich erinnere mich daran, wie ich eine Bohne in einen teilweise mit Erde gefüllten Joghurtbecher steckte, sie fröhlich goss, ihr beim Sprießen zusah und sie dann stolz meinen Eltern zeigte. In zukünftigen Gartentipps werden wir die Angst vor dem Scheitern überwinden und einen gesunden, schönen, köstlichen und autarken Garten aus Samen anlegen. Fangen wir an!

Gartenarbeit im Dezember

Gartenarbeit im Dezember

Im Dezember kann der Garten ruhig erscheinen, jedoch gibt es mehr zu beachten, als Sie vielleicht denken, besonders bei der

kokosova vlakna v organski zemlji HomeOgarden

8 Gründe warum mit Kokosfasern zu gärtnern

Haben Sie schon von Kokosfasernerde gehört? Alles beginnt und endet nämlich mit qualitätvoller Erde. Als Sie das erste Mal mit der Erde in Berührung kamen, taten Sie vielleicht das, was Sie immer tun – Sie gingen in ein nahes gelegenes Geschäft und kauften schwere Säcke mit Erde, die Sie kaum zu Ihrem Auto tragen konnten.

Anbauen und Vorbereitung eigener Setzlinge

Eigene Setzlinge anbauen ist nicht schwer. Das ist die ideale Weise, um unabhängig vom Marktangebot zu sein, das nicht immer bieten was Sie gerade wollen. So wissen Sie genau was in Ihrem Garten wachsen wird, besonders wenn Sie heimische Samen sammeln und aufbauen.

Kategorien von Gartenprodukten: